ENTSPANNUNG total Was auf den Magen schlägt
Mai 21

„Willst Du mich verkohlen?“ fragte ich meine Freundin Christina. Denn ich konnte einfach nicht glauben was ich da hörte, aber sie hatte Recht. Hildegard von Bingen mochte Weißkohl nicht besonders und sie hielt ihn sogar für schädlich. Ihrer Meinung nach „vermehrt Kohl die schlechten Säfte mehr, als daß er sie mindert“.

Nun, daß der Ruf von Weißkohl nicht immer der Beste war, das kennen wir ja. Früher galt er als Arme-Leute-Essen. Sein penetranter Geruch zog sich durch alle Häuser, ja Stadtviertel der Armen.

Da sich damals viele Menschen keinen Arzt leisten konnten galt er aber als Arzt der Armen


Sogar heute sind sich fast alle einig, wenn es darum geht: Kohl stinkt! Und das sogar zweimal, vor dem Essen und danach.
Vor der klugen Hildegard von Bingen und ihrem überlieferten Wissen habe ich die allergrößte Achtung. Aber in bezug auf ihre Einstellung zum Kohl muß ich widersprechen. Alle Erfahrungen durch die Jahrhunderte haben bewiesen, wie wertvoll Kohl als Nahrung und als Heilmittel ist.

Kohl wird schon ca. 200 v. Chr. lobend erwähnt bei Cato dem Älteren:

„Kohl reinigt Wunden von Eiter und hilft bei Entzündungen, wo keine andere Behandlung mehr nützt“

Auch die alten Römer aßen die gekochten Blätter des Wildkohls und legten ganze Kohlköpfe in Salzlake ein. Sauerkraut rettete auch Tausende von Seefahrern in früheren Zeiten vor Skorbut. Aristoteles lobte Sauerkraut als Katermittel nach einer durchzechten Nacht. Für den heilkundigen Pfarrer Häberle soll Weißkohl in jedem Haushalt immer vorhanden sein, denn bei richtiger Zubereitung ist Kohl eines der gesündesten und besten Nahrungs- und Heilmittel, ganz ohne schädliche Nebenwirkungen.

Inhaltsstoffe
Weißkohl ist reich an Vitamin A, B, C  an Kalium, Kalzium und Magnesium. Die enthaltenen Ballaststoffe regen die Darmbewegungen an und mit nur ca. 22 kcal. pro 100 g ist Weißkohl kalorienarm.
Kohl gilt mit seinen vielen anderen Mineralstoffen, Spurenelementen, Schleim- und Bitterstoffen als eines der wirksamsten Gesunderhaltungsmittel überhaupt.
Es gibt Kohl bei uns das ganze Jahr über. Aber die meisten Inhaltsstoffe und die besten Wirkungen erzielen wir mit den im Frühjahr und Sommer geernteten Sorten.
Versuchen Sie immer, einen Teil des Kohls roh zu essen, wenn sie können. Eine gesunde Delikatesse ist für mich Sauerkraut, milchsauer vergorenes Weißkraut, das besonders viel Vitamin C, B12 und viele Schutzstoffe für die Darmflora enthält.


Nutzen als Heilmittel:

  • senkt das Krebsrisiko, besonders bei Dickdarmkrebs – möglichst täglich essen oder Saft trinken
  • Magengeschwüren wird vorgebeugt und sie heilen schneller aus – Kohlsaft oder Tee
  • desinfizierende und heilende Wirkung bei Geschwüren, schlecht heilenden Wunden, z.B. offenen Beinen, Brandwunden und Eiterpickeln – Auflage
  • reinigt den Darm und läßt Bakterien, Viren und Würmer absterben – Saft trinken und viel Kohl essen
  • stimuliert das körpereigene Abwehrsystem und beugt Infekten vor – 1 x wöchentlich essen
  • verbessert Gicht und Rheuma – innerlich als Saft, Tee oder äußerlich als Auflage
  • lindert Schwellung und Juckreiz von Insektenstichen – Auflage oder etwas Saft
  • kann Strahlenschäden mildern – täglich essen oder Saft trinken
  • Eierstockzysten und Myome können sich verkleinern und zurückbilden – Auflage
  • bringt Hämorrhoiden zum Schrumpfen und beugt Neubildung vor – essen und Auflage
  • wirkt allgemein entzündungshemmend, auch bei Mandelentzündung – Gurgeln mit Saft
  • bessert Atemwegsbeschwerden (Husten, Bronchitis) und Heiserkeit – Sirup

Um Saft aus dem Kohl zu gewinnen, schneiden sie ihn in kleine Stückchen, geben ihn in ein feuchtes Küchentuch und pressen ihn nun heraus. Aber auch ein Entsafter tut gute Dienste. Mit etwas Honig kurz aufgekocht mögen ihn auch Kinder. Empfehlung: Kinder 3 EL, Erwachsene 6-8 EL.

Kohlblätter nehmen Entzündungen aus den Gelenken
Für die kalte Auflage werden 3 saubere Kohlblätter vom Strunk befreit und mit etwas Druck auf einem Brett mit dem Nudelholz oder einer Flasche solange gerollt, bis das Blatt weich wird. Für eine warme Auflage wird das Kohlblatt zwischen Pergamentpapier gebügelt bis es warm ist. Die Auflage aus mehreren Blättern (egal ob kalt oder warm) wird erst mit Frischhaltefolie abgedeckt. Dann ein Baumwolltuch darüber gelegt. Das Ganze über die betroffenen Stellen gebunden. Am Folgetag erneuern. Bis zur Ausheilung immer wiederholen. Tag und Nacht anwenden oder gegebenenfalls nur nachts.
Achtung: Die Kohlblätter nehmen viele Giftstoffe auf und sollten nicht mehr angefaßt werden! Reinigen Sie die Haut danach gründlich, bei offenen Wunden nur das Umfeld.

Tee ist äußerst wohltuend für Magen und Darm
Weißkohl-Tee wird hergestellt, indem 2 Blätter kleingeschnitten, und mit einem Liter Wasser 10 Minuten gekocht wird. In kleinen Schlückchen trinken.

Kohl – Verdauungsfreundlich zubereiten:
Viele Menschen essen sehr gerne Kohl, aber bekommen immer Blähungen davon, wenn sie nicht auf die Zubereitungsart achten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die blähende Wirkung zu verhindern. Z.B. kann der Kohl mit einer halben Tasse Wasser bei kleinster Flamme garen, oder kleingeschnitten in wenig gutem Öl gebraten werden (z.B. im Wok). Wichtig ist die Zugabe von Kümmel oder Kümmelpulver. Merke: je länger Weißkohl kocht, desto schwerer verdaulich ist er und um so stärker bläht er.

Diese Gewürze passen zu Weißkohl
Knoblauch oder Bärlauch, Zwiebel, Paprika, Curry, Ingwer, Kümmel, Kreuzkümmel und Sojasauce.
Viele Nahrungsmittel lassen sich optimal mit Weißkohl kombinieren.

Weißkraut ist urgesund und ein besonders wirkungsvolles Heilgemüse. Es sollte unbedingt einen festen Platz auf jedem Speiseplan haben

Artikel: Bioline Magazin (Ingrid Schlieske)


Verwandte Beiträge:
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Übersäuerung
  • Afa-Alge
  • Gesund ein Leben lang
  • Die Aubergine

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.