Die Fabel vom Fuchs Die Avocado
Apr 01

fruestueckNoch immer grassiert die Meinung, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. Hier würde die Grundlage geschaffen für die Energie des Tages.
Frühstück muß kraftvoll sein mit „wertvollen Kalorien“, viel guter Milch, Wurst, Käse, weichgekochten Eiern, Brötchen, Toast, Nutella, Marmelade, Honig, Butter und vor allen Dingen Kaffee zum Munterwerden. Und ganz genauso sieht ein Hotelfrühstück aus. In den anspruchsvollen Quartieren werden ganze Frühstücksbuffets aufgefahren, um den Gast mit üppiger Auswahl zu verwöhnen. Dazu gehört dann auch der Orangensaft, oder soll es lieber der Grapefruitsaft sein?
Eine Auswahl an frischem Obst ist opulent dekoriert.


Cornflakes, Müslisorten, Milch und Zucker stehen ebenfalls zur Verfügung.
Und Quark sowie Joghurt natürlich, an die Gesundheit des Gastes ist ja schließlich fürsorglich gedacht.

Ich möchte behaupten, das soeben beschriebene Frühstück ist keine Mahlzeit für Sieger, sondern ein Looser-Frühstück

Wer auf diese Weise seinen Tag beginnt, startet mit einer Last für den Körper, der zu seiner Verarbeitung einen riesigen Kraftaufwand benötigt.
Das aber ist Energie, die Ihnen fehlt, um einen Tag so aktiv zu starten, wie es Ihnen eigentlich möglich wäre.
Lassen Sie uns das beschriebene Frühstück einmal genauer betrachten, damit Sie erkennen können, wie sehr Sie Ihren Organismus mit einer solchen Fracht überfordern.

Brot, Brötchen, Toast, Müsli, Flocken und Co.
Das ist eine massive Ladung von konzentrierten Kohlenhydraten. Diese aber wirken im Körper als Säurebildner. Ein übersäuerter Organismus macht energielos und schlaff. Das gilt im übrigen auch für Produkte aus dem vollen Korn.

Marmelade, Honig, Nutella
Sind nicht nur starke Säurebildner, sie veranlassen ein Übermaß an Insulinproduktion. Das ruiniert die Gefäße, macht sie brüchig. Ein hoher Blutzuckerspiegel und später Altersdiabetes kann ebenfalls die Folge sein.

Wurst, Käse, Eier, Speck, Butter, Schmalz
Diese tierischen Proteine und Fette sind heftige Säurebildner und tragen zu hohen Cholesterinwerten und Blutfettwerten bei. Eine solche Auswahl kann kräftig zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Artheriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall beitragen.

Früchte und Säfte
An sich gut gemeint, in Partnerschaft mit Getreide allerdings verzögern sie die Verdauung und tragen zu Gärprozessen bei.

Quark und Joghurt, Frischkäse, Hüttenkäse
Milchprodukte sind durchaus empfehlenswert für ein gesundes Frühstück. In Verbindung mit Zucker und Süßstoff allerdings verlieren sei ihren Wert.

Süßstoff – der Blender
Süßstoff wird zur Viehmast verwendet. Er kitzelt den Appetit und veranlaßt zu übermäßigem Weiteressen. Unabhängig davon, daß die Spätfolgen von Süßstoff in der Nahrung keineswegs erforscht sind, hat er auf einem vernünftigen Ernährungsplan nichts zu suchen. Er ist kein Lebensmittel – sondern ein Schein-Genuß, der die Produktion von Verdauungssäften irritiert.


Das gesunde Frühstück
Wie aber soll es sein, das empfehlenswerte Frühstück, das uns in einen Power-Tag begleitet?
Schauen Sie doch mal über die Landesgrenzen. Alle unsere südlichen Nachbarn beginnen den Tag mit einer Frühstücks-Kleinigkeit. Wir aber tafeln, als müßten wir uns, wie unsere Vorfahren, die anno dazumal allerschwerste Arbeit verrichtet hatten, gleich morgens mit mächtig vielen Kalorien versorgen.
Klar, Kohlenhydrate sind wichtig für Sportler und Schwerarbeiter, weil sie durch große körperliche Anstrengung gleich in Energie umgewandelt werden.
Wir bewegungsarmen Innenraum-Menschen allerdings können solche Nahrungs-Bomben kaum verkraften und benötigen nur leichte Kost.
So rate ich Ihnen dringend, sich völlig neue Frühstücksgepflogenheiten anzueignen. Ihre Befindlichkeit wird Ihnen nach einer einzi-gen Woche schon beweisen, wie leicht und beschwingt man durch den Tag gehen kann.

Morgens programmieren Sie sich selbst
Die Wahl Ihres Frühstücks bestimmt, was Sie den Tag über essen möchten. Beginnen Sie mit komplexen Kohlenhydraten, wollen Sie später Nudeln, Reis, Kartoffeln, Pizza oder ähnliches auf Ihrem Teller sehen.

Beginnen Sie mit Obst
Ich höre Sie schon sagen: „Was, kaltes Obst? Nein, das kann ich morgens nicht gleich essen. Ich brauche erst meinen Toast mit Honig und ein gekochtes Ei. Und ich muß meinen Kaffee dazu trinken.“
Aber glauben Sie mir, eine solche Gewohnheit ist tatsächlich innerhalb kürzester Zeit zu verändern. Das habe ich unzählige Male bei meiner Arbeit mit Kurgästen erlebt. Was zunächst für unwahrscheinlich gehalten wurde, war nach wenigen Tagen Anlaß zu echtem Frühstücksglück.
Ich freue mich heutzutage am Abend schon auf die saftigen Früchte, die mir am nächsten Tag zu der nötigen Morgenfrische verhelfen würden.
Aber es müssen nicht unbedingt ausschließlich Früchte sein, mit denen der Speiseplan beginnen soll, wenn Ihnen das zu wenig sättigend erscheint. Bereiten Sie sich doch ein himmlisches Müsli zu. Mit Früchten, Nüssen, Quark und etwas Öl, jedoch ohne Haferflocken oder andere Getreideprodukte. Das macht satt, schmeckt und ist genau das richtige Power-Frühstück.

Das beste daran ist, daß der Verdauungstrakt es ohne Verzögerung verarbeiten kann, es den Organismus nicht belastet und Energie frei bleibt für einen aktiven Tag

Power-Frühstück
Sie haben die Wahl zwischen:

  • frischem Obst oder
  • Müsli aus 150 g Quark, 1 Orange, geschnitten, 2 geh. EL grob gehackte Walnüsse, 1 geh. TL Leinsamen, 1 EL Kürbiskernöl (oder anderes Öl aus Erstpressung). Ein solches Müsli kann auch aus jedem Obst bereitet werden, oder
  • viel Obst und etwas Käse, oder
  • es darf auch ein Joghurt sein, der mit Obst verrührt wird, oder
  • als Power-Drink bietet sich auch Buttermilch mit einem frisch gepreßten Orangensaft an.


Das Prinzip ist ein Milchprodukt mit „saurem“ Obst. Es eignen sich dafür nicht: Bananen, Datteln und Feigen (sie sind stärker kohlenhydrathaltig).

Nach dem Power-Frühstück können Sie durchaus Ihren Morgen-Kaffee genießen. Ohne Zucker und Süßstoff, versteht sich. Dahin-gegen darf durchaus Milch oder Kaffeesahne dazu genossen werden.
Wer früh aufsteht und ein zweites Frühstück braucht, kann vier Stunden nach der Obstmahlzeit noch einen kleinen Vollkornsnack zu sich nehmen. Dann nämlich kann diese den Energielevel durchaus heben.

Riesiger Kräftezuwachs
Wer sich morgens statt für ein üppiges Kohlenhydratfrühstück für ein Power-Frühstück entscheidet, wird eine interessante Reaktion seines Körpers feststellen:

Die Energie wächst, die Leistungen können gesteigert werden, die Laune verbessert sich und Sie gehen frisch in den Tag.

Und in diesem können Sie Ihre Ernährungsplanung frei nach Ihren Wünschen gestalten, ohne daß Sie abhängig sind von Gelüsten und übersteigertem Appetit auf Kohlenhydrate. Diesem nämlich ist man oft hilflos erlegen, wenn der Tag mit einem „konservativen Frühstück“ begonnen wird.

Betreibt man ernsthafte Ursachenforschung und will aussteigen aus dem schädlichen Gewohnheitskarussell, ist es ratsam, dem Frühstück die besondere Bedeutung einzuräumen, die es als Starter in einen erfolgreichen und vitalen Tag verdient.

Autorin: Ingrid Schlieske


Verwandte Beiträge:
  • Mangold
  • Milch der vielgelobte Saft
  • Sodbrennen in den Griff bekommen
  • Joghurt gegen Allergien
  • Spitzwegerich (Plantago Lanceolata)

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.