Der konsequente Schlankheitsweg Beeindruckende Erfolge mit Meridianklopfen
Mai 16

Manchmal kommt es anders, völlig anders, als man denkt!
Wem kommt schon das Thema „Ernährungswissen“ in den Sinn, wenn er an einer Ausbildung teilnimmt.
Ja, ich wollte Therapeutin für Meridian-Energie-Therapie werden und hatte dafür verschiedene Kurse im Seminarhaus Hoher Vogelsberg gebucht.
Überrascht hat es mich nicht, dass ich dort vegetarisch und trennköstlich bewirtet wurde. Das war mir nach meiner Anmeldung schließlich angekündigt worden.
Von den Seminarinhalten war ich sehr angetan. Seither hat sich mein Leben sehr verändert. Ich fühle einen tiefen Frieden in mir, den ich voller Freude inzwischen an dankbare Klienten weitergebe.
Ohne Meridianklopfen und Japanisches Heilströmen zu leben, kann ich mir jetzt kaum noch vorstellen.
Diese einfachen Meridiantechniken erlauben es mir, in einem permanenten Glückszustand zu leben. Jeden Tag wundere ich mich erneut, wie leicht es ist, Blockaden aus Angst, Sorge, Bedenken, Wut, Aggressionen und Misstrauen einfach aufzulösen.
Eine sanftere Art des Heilens kenne ich nicht!


Womit ich jedoch überhaupt nicht gerechnet hatte war, dass ich auch meine Ernährung konsequent auf das Trennkostkonzept umgestellt habe, seit ich im Seminarhaus Hoher Vogelsberg war.
Dort wurde mir klar, dass es nicht reicht, aktuelle Probleme aufzulösen und Klienten zu helfen, sich zu heilen.
Wer nicht bereit ist, seine gesamte Lebensweise dauerhaft zu verändern, gerät unweigerlich wieder in die gleiche Situation, die er doch gerade mit Hilfe der Meridiantherapien hinter sich gebracht hatte.
Mir wurde klar, dass die gesunde Ernährung für eine empfehlenswerte Lebensweise die allerwichtigste Basis ist.
Nur wer mit den nötigen Nährstoffen versorgt ist, bleibt gesund an Körper und Seele.
Das muss keineswegs mit einer rein vegetarischen Ernährung zu tun haben, wenngleich der Verzehr von tierischen Produkten eingeschränkt bleiben sollte.
Dies einerseits wegen der tierischen Proteine, die im Übermaß genossen, der Gesundheit schaden. Aber auch die negativen Energien der getöteten Tiere tun uns einfach nicht gut.
Im Seminarhaus Hoher Vogelsberg lernte ich eine leckere Alternative zum Fleisch kennen: Soja, das man zu meiner Überraschung zu fast allen Gerichten verarbeiten kann, die man als Fleischrezepte kennt.


Die Tage im Seminarhaus vergingen wie im Fluge und die Bewirtung war fantastisch. Ich fühlte mich wohl, wie lange nicht und dazu noch äußerst beschwingt. Für mich stand fest: so wolle ich mich dauerhaft ernähren.
Ohne Kenntnisse von dem Trennkostkonzept zu haben, gestaltete ich mein Essen in den folgenden Wochen ganz nach dem Muster der Seminarhaus-Gerichte, wie ich sie in Erinnerung hatte.
Eine große Bestellung bei Lebenslinie, dem Vegetarischen Versand, unterstützte mich dabei. Zwei Wochen später hatte ich schon vier Kilo abgenommen. Prima, wenn das so leicht ist, wollte ich mich gleich auf Idealgewicht bringen. Dafür hatte ich mir inzwischen alle Bücher, rauf und runter, von Ingrid Schlieske bestellt. Jetzt bin ich schon fast Trennkostexpertin und habe sage und schreibe seit Januar schon 13 Kilo abgespeckt.

Ich fühle mich jung und ganz toll. Besonders dann, wenn ich von Bekannten auf meine Figur angesprochen werde und mich fremde Leute zehn Jahre jünger schätzen, als ich bin.

Autorin: Susanne Liebig
Meridian-Energie-Therapeutin


Verwandte Beiträge:
  • 70 Pfund leichter und glücklich
  • Über zwei Zentner abgenommen
  • Das Traumgewicht erreichen
  • Mein Weg zur Trennkost
  • Abnehmen? Nicht wirklich nötig

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.