Sep 04

Wohl niemand kann sich dem Zauber einer Landschaft entziehen, die von Birken geprägt ist. Anders als jedes andere Gehölz symbolisiert die Birke das Beschwingte, Jungfräuliche, das Lebenserweckende, den Frühling eben.

Weiterlesen »

\\ tags: , , ,

Aug 09

Wahrscheinlich stammt diese Pflanze, die auf nährstoffreichen Böden gut gedeiht, aus Persien. Sie wird bis zu 2 Meter groß. Wegen des intensiven Geruchs wird sie auch Maggikraut genannt.
Die Herkunft des deutschen Namens Liebstöckl gibt zu verschiedenen Vermutungen Anlass. So wird der Pflanze auch eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben.
Die populärste Verwendung finden die Blätter als Suppengewürz.
Weniger bekannt ist die Heilwirkung von Wurzeln und Samen, die im Übrigen ebenfalls diesen prägnanten Duft ausströmen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Jul 23

Die Artischocke ist ein Blütengemüse
Ihr Geschmack ist einzigartig, die Zubereitung einfach. Diese Pflanze ist, besonders in unserer heutigen Zeit mit seinen „Ernährungssünden“, von großer Bedeutung. Die Inhaltsstoffe der essbaren Blüten, besonders aber der Blätter, wirken Cholesterin senkend, normalisieren die Fettverdauung, indem sie den Gallenfluss fördern. Außerdem sind sie reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Jun 14

Die Eberraute (Artemisia abrotanum L.)
Die Eberraute ist als Küchenkraut und als Heilpflanze etwas in Vergessenheit geraten. Zu Unrecht, wie ich meine, denn dieses Gewächs, mit dem viel populäreren Beifuß verwandt, besitzt eine nicht zu unterschätzende Heilwirkung.
In früheren Zeiten war die Eberraute unerlässliches Gewürz für viele Fleischgerichte. Besonders fettes Fleisch kam ohne die verdauungsfördernden Stoffe in diesem Kraut nicht aus. Gleichzeitig aber wirken die Bitterstoffe auch appetitanregend, was auf den stimulierten Gallenfluss zurückzuführen ist. Als Würzkraut gibt es besonders bei der Verwendung für Kalbfleisch und Pute eine durchaus interessante Geschmacksnote.
Besonders geschätzt aber werden seine magenstärkenden Eigenschaften.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Mai 27

Das Labkraut kennen wir alle. Es breitet sich auf Äckern, Wiesen und an den Zäunen aus und gilt als eines der zähesten Unkrautarten. Dabei teilt es sich in unterschiedliche Sorten: Das Klettenlabkraut hat grün-weiße Blütendolden, das Wahre Labkraut  trägt goldgelbe Blüten und das Weiße Labkraut hat gelblich-weiße, zarte Blümchen, ähnlich dem Schleierkraut.
Alle drei Sorten haben einen honigartigen, herben Duft und bestimmen oftmals das Bild der Naturwiesen.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Apr 18

Kräuterwandern Im Naturpark Hoher Vogelsberg
Wer kennt schon den Vogelsberg. Dieses wunderschöne Mittelgebirge eine Autostunde östlich von Frankfurt und eine halbe Stunde von Fulda entfernt. Rauh und klar ist dort das Wetter, die Landschaft märchenhaft. Besonders überrascht den staunenden Wanderer die einzigartige Blumen- und Wildkräuterpracht, die dort noch zu finden ist. Das beste daran aber ist, daß diese Pflanzen alle unter Naturschutz stehen. Die Kräuterfrau Hildegard Kita hatte zu einer lehrreichen Kräuterwanderung eingeladen. Für die relativ kleine Besetzung hatte sie einen schönen Seminarraum unter dem Dach mit Kräutern, Schalen, Tees, Gerätschaften, Büchern und vielen Bildern , duftend und einladend, dekoriert.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Apr 14

Malva silvestris
Diese wunderhübsche, pinkfarbene Wildpflanze gehört zur Familie der Malvengewächse.
Sie wird etwa 90 cm hoch und hat einen aufrechten, behaarten, eckigen Stengel. Die Blätter sind langgestielt, ebenfalls behaart und meist fünflappig gezähnt. Die Blüten zeigen fünf rosa- bis lilafarbende Blütenblätter, die jeweils mit drei dunkleren Streifen versehen sind.
Die Malve wächst an Feld-, Wiesen- und Wegrändern, Böschungen, ja sogar auf Schuttplätzen und an steinigen Hängen und Mauern. Man findet sie fast überall auf der Welt.
Von den Malven gibt es zahlreiche Arten, von der Gartenmalve bis zur Königsmalve, der Krausmalve, der Moschusmalve, bis hin zur Feldmalve und anderen mehr.
Die Malve wird auch Käsepappel oder Käsekraut genannt. Dies ist auf ihre käseförmigen Früchte zurückzuführen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Apr 07

Das kleine Kraftpaket
Im arabischen bedeutet der Name Alfalfa „Vater aller Nahrungsmittel“.
„Klein, aber oho“, dieser Ausdruck paßt hervorragend zu dieser kleeartigen Pflanze, die mit dem höchsten Gehalt an Mineralstoffen und Nährstoffen, den eine Landpflanze hier auf Erden haben kann, ein Kraftpaket für die Gesundheit ist.
Aber nicht nur wir Menschen profitieren von ihr, sie gehört zur weltweit am meisten angebauten Tierfutterpflanze, die frisch und auch als Trockenfutter verwendet wird. Neueste wissenschaftliche Untersuchungen befassen sich besonders mit dem hohen Anteil (1/5) an hochwertigen Eiweißen, wobei der Eiweißbestandteil Rubisco eingehender erforscht wird.

Weiterlesen »

\\ tags: ,