Nov 16

Bereits 1850 behauptete Ludwig Feuerbach: „Der Mensch ist, was er isst“. Würden wir diesem Leitsatz rigoros folgen, sollte sich jeder an eine gesunde und ausgewogene Ernährung halten. Doch was genau ist eine wirklich richtige und gesunde Ernährung und woran erkennt man sie? Vorweg sei gesagt, dass sich selbst Experten nicht komplett einig sind, denn jeder Mensch ist anders und hat somit auch andere Bedürfnisse. Beachtet man aber einige einfache Regeln ist man schon auf dem richtigen Weg sein Essverhalten gesund zu gestalten. Das Thema rund um die gesunde Ernährung wird auch in der Ernährungsberater Ausbildung ausführlich behandelt. Bei Interesse an einer Zusatzqualifikation finden Sie hier weitere nützliche Infos.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Mai 04

Noch immer ist es ein weit verbreiteter Glaube, dass Menschen mit Diabetes – sowohl mit Typ-1 als auch mit Typ-2 – auf Zucker verzichten müssen bzw. nichts Süßes naschen dürfen. Doch schon längst wird eine einseitige Diabetesdiät nicht mehr empfohlen. Stattdessen sollen Menschen mit Diabetes auf eine ausgewogene Ernährung beispielsweise mit viel Gemüse sowie Vollkorn- statt Weißmehlprodukten achten.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Apr 23

Der große Irrtum der aktuellen Ernährungslehren
Getreide sollte nicht das Grundnahrungsmittel sein.
Leider aber wird genau das ausdauernd von den Ernährungsexperten des Landes gepredigt.
Dabei sind es die konzentrierten Kohlenhydrate, zu denen auch Getreide zählt, die mit schuld sind an Übergewicht, Altersdiabetes, Müdigkeit, einem energielosen Leben.
Hier wird vehement zu genau den Broteinheiten geraten, die den Menschen mit Diabetes vom Typ I dann später in den Mund gezählt werden.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Mrz 30

Das Säuren-Basen-Gleichgewicht in unserem Körper
Von unserem Säuren-Basen-Haushalt hängt unser Wohlfühlen, ja die Gesundheit und auch die Seelenlage ab.
Ich bin sauer! Ohne es zu wissen, geben wir damit Auskunft über die chemische Befindlichkeit in unserem Körper. Und das ist genau wortwörtlich aufzufassen und bezieht sich auf den pH-Wert unseres Blutes in den kleinen Kappillaren.
Der pH-Wert gibt Auskunft über den sauren oder den basischen Zustand einer Flüssigkeit.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Jan 26

Man weiß nie, was man schaffen kann, bis man aufsteht und beschließt, es zu TUN!
Der Morgen begann eigentlich wie immer. Die Sonne schien und die Knie schmerzten, sie sind steif. Trotzdem aber aufstehen, waschen, wiegen, FRUST: 99,1 kg. Irgend etwas muß endlich passieren. Aber es hat ja doch keinen Sinn. Die Diäten bringen alle nichts und ich schaffe es sowieso nicht. Nur ein ewiges runter und rauf. Neue Enttäuschung. Neues Abschmieren in ein dunkles Loch. Also, warum sollte ich es überhaupt versuchen. Besser erst einmal schön frühstücken.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Nov 24

Aus der Krönung einer festlichen Mahlzeit ist ein gefährlicher Gesundheitskiller geworden

Die größte Verführerin in unserer Gesellschaft ist eindeutig die Werbeindustrie
Weil wir täglich durch flotte Werbesprüche auf Anzeigen, im Radio und Fernsehen eingehämmert bekommen, wie gesund die süßen Produkte unserer Wirtschaft seien, glauben wir das am Ende. Viel schlimmer noch ist, daß die Kinder in der festen Überzeugung aufwachsen, ohne ein knackiges Knusperfrühstück könne ein Powertag gar nicht beginnen. Weiterlesen »

\\ tags: ,

Okt 13

Eigentlich bin ich kein Vegetarier. Fleisch schmeckt mir gar so gut. Aber weil ich weiß, wie ungesund ein Übermaß an Wurst und Fleisch für den menschlichen Körper sein kann, bemühe ich mich um Ausgleich.
Der Nichtwissende, so wie ich einer bin, sucht sein Heil in mehr Obst, Gemüse, Salat und Getreide.
Allerdings ist mir bekannt, daß es besonders die tierischen Proteine und die tierischen Fette sind, die einer bekömmlicheren Alternative bedürfen. So habe ich es früher schon mal halbherzig mit Tofu probiert, dem absolut “geschmacksfreien” Sojakäse. Aber Scheiben daraus verbrutzelten mir unansehnlich zu zähen Teilen, die von einem leckeren Gericht weit entfernt waren. Weiterlesen »

\\ tags: ,

Sep 03

Ich litt jahrelang an Energielosigkeit, bis ich die nährstoffreichste “Wildpflanze” der Natur kennenlernte, die Afa-Alge.
Vor etlichen Jahren schon wurde mir die Afa-Alge empfohlen. Ein befreundeter Heilpraktiker riet mir dazu. Aber wie das so ist mit Freundesrat, man nimmt ihn nicht immer an. „Ja, ja!“ sagte ich und versuchte, statt seinen Patientenerfahrungen zu folgen, lieber diverse Medikamente, um meine Energielosigkeit und die regelmäßigen Kopfschmerzen zu überwinden. Meine Beschwerden raubten mir damals zeitweise jede Lebensqualität. Manchmal schaffte ich nur mit großer Mühe mein Arbeitspensum. Zu einem ausgefüllten Privatleben blieb kaum Kraft.
Auch Sport brachte mich nicht wesentlich weiter. Belastungen sah man mir sofort an, und es wurde mir zunehmend bewußt, daß bald die  Kraftreserven erschöpft sein würden.

Weiterlesen »

\\ tags: , , ,