Mai 04

Heilungsaussichten bei Wallach nicht optimal
Eines Tages wurde ich zu einem Notfall gerufen. Ein 15-jähriger Wallach hatte sich beim Galoppieren auf der Weide in einer Drahtschlinge verfangen. Das Ellenbogengelenk des Vorderlaufes war teilweise ausgerenkt, es war zu einem schweren Gelenkerguss gekommen. Kapsel und Bänder waren überdehnt und es hatte sich eine massive Schwellung gebildet. Das Pferd erlitt entsetzliche Schmerzen. Es konnte das verletzte Bein natürlich überhaupt nicht mehr belasten. Der ebenfalls hinzugezogene Tierarzt war der Meinung, es werde zumindest mehrere Wochen dauern, bis der Wallach wieder lahmfrei laufen könnte, wobei nicht sicher wäre, ob dies überhaupt zu erreichen sei. Auch ich erachtete die Heilungsaussichten nicht viel optimistischer, entschied mich aber zu einer Akutbehandlung mit MBT, Bachblüten und Homöopathie.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,