Helicobacter pylori Keine Zeit für Sport
Dez 07

Schon die alten Ägypter haben Salbei unter anderem zur Stärkung der Abwehrkräfte genutzt.
Die Pflanze enthält eine Reihe wirksamer Substanzen. Darunter entzündungshemmende Gerbstoffe und Flavonoide, die krampflösend wirken.

So lindert warmer Tee, eine halbe Stunde vor dem Essen getrunken, Magen-Darm-Beschwerden.
Eine Tasse kalter Salbei-Tee zwei Stunden vorm Schlafengehen, hilft gegen nächtliches Schwitzen, indem er das Wärmeregulationszentrum im Gehirn beeinflusst.
Bei Rachenentzündung oder Halsschmerzen kann man den Tee einfach gurgeln.






Artikel: Bioline-Magazin (Nina Schlieske)


Verwandte Beiträge:
  • Salbei (Salvia officinalis)

  • \\ tags:

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.