Grundnahrungsmittel Brot Übersäuerung
Mrz 15

Schließlich giert der Mensch doch geradezu nach High-Tech, möchte zu neuen Ufern aufbrechen und will Jungbrunnen für sich entdecken, die es noch niemals gab.
Und da soll man sich nach unscheinbaren Pflänzchen, nach winzigen Blütchen bücken, die ganz ohne unser Zutun bescheiden am Wegesrand blühen?
Gerade in diesen Zeiten verkündet die Gesundheits- und Schönheitsindustrie doch vollmundig die Entdeckung immer neuer, sensationeller Substanzen, die das Besiegen vieler Krankheiten und vor allem, die ewige Jugend versprechen.

Ich will hier keinesfalls die Leistungen der Wissenschaftler schmälern, denen es gelungen ist, durch ihre Erkenntnisse der Menschheit große Dienste erwiesen zu haben. Dies oft nach mühevoller, jahrelanger Forschungsarbeit.
Ja, es konnte ihnen sogar gelingen, den großen Seuchen wie Colera, Pest, Kinderlähmung, Lungentuberkulose u.a. Paroli zu bieten, respektive sie ganz auszumerzen.
Großes ist auf diesem Gebiet geleistet worden. Die Pharmaindustrie boomt demzufolge und die Apotheken sind randvoll von klinisch erprobten, mit Doppelblindstudien belegten Medikamenten. Für praktisch jedes Leiden gibt es –zig Versionen davon.
Natürlich hat ein solcher Aufwand seinen Preis.
Diese nämlich lassen die Kosten für unser Gesundheitswesen mächtig anschwellen. Derzeit sieht es sogar aus, als würde Gesundheit für Otto-Normalverbraucher in Bälde unbezahlbar.
Dabei wäre es überaus dringlich, den „modernen Krankheiten“ mit wirkungsvollen und unschädlichen  Medikamenten zu begegnen.
Hier und heute muß der Kampf geführt werden gegen die chronischen Erkankungen, die scheinbar selbstverständlich zu einem langen Leben gehören.

Wo aber sind sie?

  • Wo sind die wirkungsvollen Mittel gegen Diabetes, gegen Arteriosklerose mit den Folgen von Infarkten und Schlaganfällen?
  • Wo ist das Medikament, das vor Thrombosen schützt, vor Allergien bewahrt und das Immunsystem stärkt?
  • Was vor allen Dingen beugt dem vorzeitigen Altern des gesamten Körpersystems vor?
  • Was regeneriert den Organismus mitsamt seiner Hülle der Haut, so daß der Alterungsprozeß aufgehalten werden kann.
  • Was hilft uns schließlich wieder jünger zu werden, heil an Körper, Geist und Seele, was reaktiviert verlorene Energie und verhilft zu jugendlicher Ausstrahlung?

Schau genau hin!
Du siehst viele Menschen, die sich alle Medikamente und die allerteuersten Cremes leisten können. Sie schlucken Unmengen von hochdosierten Vitaminen und absolvieren aufwendige Kuren in schier unbezahlbaren Kliniken und Wellneß-Centern.
Anti-Aging-Programme kosten ein Vermögen.
Die Hochglanz-Magazine sind voller Berichte und Bilder von den Schönen und Reichen, von Prominenten aus Wirtschaft, Politik und Kunst.

Wie ist das mit dem Zahn der Zeit, nagt er weniger nachdrücklich an den Leuten, die sich Jung-Kuren leisten können?
Haben sie weniger Falten?
Sind sie wirkungsvoller geschützt vor Krankheiten als normale Sterbliche?
Sterben diese glücklicher, vielleicht erst im hohen Greisenalter?
Es sieht nicht so aus!
Betroffen stellen wir fest, daß Schönheitsköniginnen und Filmstars oftmals rapide altern. Unverständlich – sie können sich doch die kostbarsten Cremes leisten…
Und vital wirkende Menschen, die noch soeben in der Öffentlichkeit standen, erkranken schwer. Sie erleiden beispielsweise einen Schlaganfall und sterben unerwartet.
Aber hatten sie gegenüber den unbemittelten Bürgern nicht einen riesigen Vorteil?
Standen ihnen die Forschungslabors dieser Welt nicht zur Verfügung?
Wissenschaftler arbeiten doch wie wild an dem Alters-Gen. Ist es noch immer nicht zu überlisten?
Auch nicht mit ganz viel Geld?
Nun, die Erfahrungen zeigen:

Reiche Leute altern ganz genauso schnelle wie arme.

In unseren Zivilisationsbereichen haben allen Bürger eine ziemlich gleiche Chance, uralt zu werden.
Die Gründe für ein kurzes Leben waren in früheren Zeiten eher im Mangel zu finden. Darin nämlich, daß es einfach nicht genug zu essen gab.
Und die Armen waren früh gebeugt, hatten kaputte Gelenke wegen der schweren Arbeit und Gicht, sowie Rheuma, weil sie feuchter Kälte ausgesetzt waren.
Heute aber hat der Mensch alles, was er zu einer optimalen Versorgung seiner Körpersysteme braucht. Er hat es selbst in der Hand, in welcher Qualität er dem Alter entgegen geht, respektive ihm ein Schnippchen schlägt.

Wenn er klug ist, läßt er sich dabei von der Natur helfen

Und glauben Sie mir, die Natur hält alles bereit, was Du zu einem gesunden und vitalen Leben brauchst.
Da mögen noch so viele Forscher zugange sein, ihr die Geheimnisse abzuluchsen. Die Natur ist nicht zu toppen.
Jede Erfindung ist immer nur ein Nachbau. Ähnliche Konstruktionen gibt es längst.
Wo? Im Garten, auf dem Feld, im Wald!

Es ist an der Zeit, daß Du wieder beginnst, der Natur zu vertrauen. Wie sagt schon der Volksmund: „Gegen jedes Leiden ist ein Kräutlein gewachsen!“
Das trifft allerdings nur dann zu, wenn das Defizit, die Krankheit, die Störung natürlichen Ursprungs ist.
Wir neunmalklugen Menschenkinder allerdings haben uns völlig neue Probleme angelacht. Probleme, die die Natur gar nicht kennt und für die sie auch keine Medizin hat. Diese sind dem sonderbaren Leben zu verdanken, das wir führen. Dazu gehören künstliche Nahrung, künstliches Licht, wenig Bewegung, Streß und Medikamente mit giftigen Nebenwirkungen, die in der Medizin milde mit „Spätfolgen“ bezeichnet werden.

Wenn Du Dir aber helfen lassen willst von einer wirklich starken Medizin, von deren Wirkung ich mich oft und oft überzeugen durfte, dann will ich Dir hier und heute davon eine Auswahl vorstellen.

Dafür habe ich für Dich Kräuter zusammengestellt, die dabei helfen, Alltagsbeschwerden zu überwinden, ohne daß Du gleich zu chemischen „Hämmern“ greifen mußt.
Aber auch bei chronischen Erkrankungen laß‘ Dich auf dem Weg zur Heilung von Mitteln aus der „Apotheke Gottes“, wie das meine berühmte, leider schon verstorbene Kollegin, die Kräuterfrau Maria Treben, das zu nennen pflegte, unterstützen.
Besonders sorgsam lege ich Dir allerdings spezielle Arzneikräuter ans Herz, die sich für die Regeneration eignen. Schließlich habe ich Dir Jugend versprochen.

Du kannst Deinem Körper helfen, sich zu erneuern.

Fange mit Deinem Immunsystem an.
Gleich danach bringe den Verdauungstrakt mit Magen und Darm in Ordnung.
Dann ist es wichtig, den Stoffwechsel zu aktivieren, damit die Versorgung der kleinsten Zellen gewährleistet ist. Damit straffst Du auch das Bindegewebe, stärkst die Knochen, sorgst für elastische Gelenke.
Entzündungen müssen aus dem Körper getrieben werden.
Jetzt ist der Weg frei für eine bessere Durchblutung, eine klare Haut, glänzende Augen und schimmernde Haare.
Den Lohn holst Du Dir ab, wenn Du dann in den Spiegel schaust. Nach wenigen Wochen nur wirst Du Dich selbst anstrahlen und den jungen Menschen, der Dich anblickt, kaum wiedererkennen.

Und das alles soll mit Kräutern zu erreichen sein?
Und ob!
Laß` Dich nicht blenden von teuren Präparaten. Die Natur hat das alles auch. Und es kostet, wenn Du Dich kundig machst, in der Pflanzenheilkunde keinen einzigen Cent.

Aber – und das ist die Bedingung für gutes Gelingen auf dem Weg zur ganzheitlichen Heilung mit Kräutern:
Mache eine ehrliche Bilanz, bevor Du beginnst mit der „Runderneuerung“:
Wirf alles aus Deinem Leben, was der Natur widerspricht.
Verabschiede dich von Umweltgiften und Lebensmittelzusatzstoffen.
Trage weitgehend natürliche Stoffe.
Halte Dich so oft wie möglich an frischer, unbelasteter Luft auf.
Denke optimistisch.
Und – gehe gelassen Deinen Weg.

So vorbereitet kannst Du Dich sehr schnell davon überzeugen, daß die Inhaltsstoffe der Pflanzen denen der chemischen Medikamente oftmals weit überlegen sind.

Artikel: Bioline-Magazin (Hildegard Kita)


Verwandte Beiträge:
  • Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)
  • Löwenzahn “Taraxacum officinale”
  • Bärlauch (Allium ursinum L.)
  • Die Linde (Tilia)
  • Der Holunder (Sambucus nigra)

  • \\ tags: ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.