100 kg – oh Schreck! Die Ursache beklopfen
Jan 05

Der Zusammenhang Zwischen Gesundheit und Energie
Was ist der berühmte Funke, der zwischen Menschen überspringt, die sich sympathisch finden?
Was steckt hinter der Redensart: „Ich habe heute keine Energie, ich bin völlig schlapp. Nachdem ich krank war, habe ich meine Energie noch nicht zurückerlangt.“
Der Volksmund drückt unbewusst das aus, was physikalisch längst bewiesen ist:

Der Mensch ist von einem Energiefeld umgeben und seine Lebenskraft schöpft er aus seinen eigenen Energiequellen

Das Energie-Feld
Das Feld ist eine einzige Realität, Felder und Energie sind eine grundlegende physikalische Wirklichkeit geworden. Albert Einstein

Überwundener Materialismus
Durch die moderne Physik hat der Materialismus sich selbst überwunden.


Diese Erkenntnis bezieht sich auf Mensch, Tier, Pflanzen und jede natürliche Materie. Weltweit konnten Wissenschaftler den Beweis erbringen, dass jeder noch so kleine Teil des elektrodynamischen Lebensfeldes das Gesamtschema eines Organismus in sich trägt.
Versuchsmessungen bestätigen: jede Pflanze beispielsweise verfügt über ihr eigenes, gleichbleibendes Kraftfeld, in dem bereits festgelegt ist, wie ihre Keimkraft ist, wie groß sie wird und wie schnell sie sich entwickelt.
Besonders interessante Schlüsse lassen Forschungsergebnisse bei Menschen zu.
So ist es möglich, an ihrem elektrodynamischen Feld ihren emotionalen Zustand und ihr körperliches Wohlbefinden zu messen.

Es zeigt sich, dass Empfindungen von einer natürlichen Energie begleitet sind, die einen direkten Einfluss auf Körper und Gesundheit haben

Normalerweise befindet sich das Energiefeld in einem verhältnismäßig beständigen elektrodynamischen Zustand. Bei Erkrankung zeigt sich meistens eine Verringerung des elektrischen Potentials. Dieses steht dem Körper bei Erkrankung nicht mehr in ausreichendem Maß zur Verfügung.
Bei gesunden Menschen ist dieses Feld dynamischer und anpassungsfähiger als bei Kranken, besonders bei chronisch Kranken, die nur wenig eigene Energie zur Verfügung haben.
So liegt die Überlegung nahe, nicht nur den Schmerz, die Wunde, die Krankheit selbst zu behandeln, sondern regulierenden Einfluss zu nehmen auf das Energiefeld, mit dessen Hilfe größtmögliche Heileinwirkung erfolgen kann.

Krankheit lässt sich nicht länger als das Ausfallen von Bauteilen einer Maschine begreifen, die mit technischen Werkzeugen repariert und mit Schmiermitteln aus der pharmazeutischen Industrie wieder zum Laufen gebracht werden können.
Krankheit ist vielmehr eine Disharmonie von Schwingungsmustern, eine Unordnung also der sonst geordneten Energie.
Gelingt es, gestörte Muster wieder zu ordnen, tritt Heilung auf der körperlichen und auf der psychisch-geistigen Ebene ein.

Der Körper ist außerordentlich empfänglich für Schwingungen. Er reagiert auf alles in unserer Umgebung, was ihm Energie raubt, das sind beispielsweise:

  • Wertlose Nahrung, wie Weißmehl, Zucker, Designerfood
  • Zusatzstoffe, wie Konservierung, Farbe, künstliche oder naturidentische Aromen, Emulgatoren, Stabilisatoren, Entfettung, Schwefeln u.v.a.m..
  • Wertlose Böden, auf denen unser Gemüse wächst, durch sauren Regen, Monokultur, Pestizide, Insektizide, künstliche Dünger
  • Belastete Luft, die wir atmen, durch Abgase und Industrieabfälle
  • Wertloses Trinkwasser durch Chlor und Verwendung diverser Zusatzstoffe

Die Orgon-Energie nach Wilhelm Reich
Dass wir heute die Orgon-Energie für unsere Gesundheit nutzen können, verdanken wir den Forschungen Wilhelm Reichs. Dieser geniale Wissenschaftler ist 1897 in Galizien geboren und starb 1959 in einer Gefängniszelle in den USA.
Reich war nicht der erste Wissenschaftler, der wegen seiner revolutionären Ideen verfolgt wurde. Nachdem er sich 1933/34 vor der Gestapo nach Wien retten konnte, ging er schließlich nach Skandinavien und wanderte kurz vor Kriegsausbruch in die Vereinigten Staaten aus.
In Wien hatte er Medizin studiert, praktizierte später als Psychoanalytiker und promovierte nach einer Facharztausbildung in Neurologie und Psychiatrie. Er erwarb sich einen guten Ruf in der Anwendung therapeutischer Techniken und bildete Psychotherapeuten aus, die es zu Weltruhm brachten.
In New York dann lehrte er als außerordentlicher Professor und wandte sich dort der Orgon-Forschung zu.


Orgon-Energie
Wilhelm Reich fand im Körper eine spezifische Energie, die er zunächst Bioenergie, später Orgon-Energie nannte.
Orgon = Organismus
Im alten Testament wird diese Energie mit Odem, der „Kraft Gottes“ bezeichnet. Die Chinesen nennen die Energie Chi oder Ki, in anderen Kulturen heißt sie Od, Prana o.a..

Reich fand heraus, dass sich in einer mit Metall ausgekleideten Kabine ein bestimmtes Energiefeld befand, das messbar war und offenbar heilende Wirkung hatte. Zunächst stellte er in Eigenversuchen, später bei Experimenten mit anderen Personen fest, dass ein Körper bei einem Aufenthalt in diesem Behälter, den er Orgon-Akkumulator nannte, seine Körpertemperatur um 0,5 bis 1 Grad erhöhte.

Die Behandlung mit dieser Methode erzeugte eine Art von mildem Fieber, die offenbar Heilungsprozesse stark förderte

Andererseits wirkte der Akkumulator temperatursenkend, wenn er von einem Patienten mit Fieber betreten wurde.
Die Anwendung an vielen Patienten zeigte, dass einige eine rasche Besserung ihres Zustandes erzielten, andere brauchten Wochen oder gar Monate. Positive Ergebnisse jedoch waren nahezu immer zu beobachten.
Die Blutwerte der Behandelten besserten sich, Schnupfen und Erkältungskrankheiten verschwanden, Blutdruck ließ sich senken, Schwächezustände konnten beseitigt werden, schwere Arthritis heilte und Schmerzen ließen nach.
Ja, sogar Krebs bei einer Reihe von austherapierten Patienten ließ sich erfolgreich mit Orgon behandeln.

  • Wertlose Nahrung, wie Weißmehl, Zucker, Designerfood
  • Zusatzstoffe, wie Konservierung, Farbe, künstliche oder naturidentische Aromen, Emulgatoren, Stabilisatoren, Entfettung, Schwefeln u.v.a.m..
  • Wertlose Böden, auf denen unser Gemüse wächst, durch sauren Regen, Monokultur, Pestizide, Insektizide, künstliche Dünger
  • Belastete Luft, die wir atmen, durch Abgase und Industrieabfälle
  • Wertloses Trinkwasser durch Chlor und Verwendung diverser Zusatzstoffe

Die Orgon-Energie nach Wilhelm Reich
Dass wir heute die Orgon-Energie für unsere Gesundheit nutzen können, verdanken wir den Forschungen Wilhelm Reichs. Dieser geniale Wissenschaftler ist 1897 in Galizien geboren und starb 1959 in einer Gefängniszelle in den USA.
Reich war nicht der erste Wissenschaftler, der wegen seiner revolutionären Ideen verfolgt wurde. Nachdem er sich 1933/34 vor der Gestapo nach Wien retten konnte, ging er schließlich nach Skandinavien und wanderte kurz vor Kriegsausbruch in die Vereinigten Staaten aus.
In Wien hatte er Medizin studiert, praktizierte später als Psychoanalytiker und promovierte nach einer Facharztausbildung in Neurologie und Psychiatrie. Er erwarb sich einen guten Ruf in der Anwendung therapeutischer Techniken und bildete Psychotherapeuten aus, die es zu Weltruhm brachten.
In New York dann lehrte er als außerordentlicher Professor und wandte sich dort der Orgon-Forschung zu.

Orgon-Energie
Wilhelm Reich fand im Körper eine spezifische Energie, die er zunächst Bioenergie, später Orgon-Energie nannte.
Orgon = Organismus
Im alten Testament wird diese Energie mit Odem, der „Kraft Gottes“ bezeichnet. Die Chinesen nennen die Energie Chi oder Ki, in anderen Kulturen heißt sie Od, Prana o.a..

Reich fand heraus, dass sich in einer mit Metall ausgekleideten Kabine ein bestimmtes Energiefeld befand, das messbar war und offenbar heilende Wirkung hatte. Zunächst stellte er in Eigenversuchen, später bei Experimenten mit anderen Personen fest, dass ein Körper bei einem Aufenthalt in diesem Behälter, den er Orgon-Akkumulator nannte, seine Körpertemperatur um 0,5 bis 1 Grad erhöhte.

Die Behandlung mit dieser Methode erzeugte eine Art von mildem Fieber, die offenbar Heilungsprozesse stark förderte

Andererseits wirkte der Akkumulator temperatursenkend, wenn er von einem Patienten mit Fieber betreten wurde.
Die Anwendung an vielen Patienten zeigte, dass einige eine rasche Besserung ihres Zustandes erzielten, andere brauchten Wochen oder gar Monate. Positive Ergebnisse jedoch waren nahezu immer zu beobachten.
Die Blutwerte der Behandelten besserten sich, Schnupfen und Erkältungskrankheiten verschwanden, Blutdruck ließ sich senken, Schwächezustände konnten beseitigt werden, schwere Arthritis heilte und Schmerzen ließen nach.
Ja, sogar Krebs bei einer Reihe von austherapierten Patienten ließ sich erfolgreich mit Orgon behandeln.

Orgon und Krebs
Eine wissenschaftlich anerkannte Methode in der Krebsbekämpfung ist künstliches Fieber nach Professor Manfred von Ardenne. Nichts anderes aber bewirkt Orgon. Daraus erklärt sich die gute Heilwirkung bei Krebs, die unterstützend zu anderen Therapien beigezogen werden kann, weil sie auch insgesamt den Organismus stärkt.

Es ist bedauerlich, dass die Orgon-Therapie in der Forschung bisher so wenig Beachtung fand. Dabei hatte Professor Wolfe, einer der Pioniere der amerikanischen Psychosomatik, den Orgonakkumulator als die wichtigste Entdeckung in der Geschichte der Medizin bezeichnet.

Bereits 1949 zählten 17 bekannte Ärzte der USA in einer gemeinsamen Erklärung in einer Veröffentlichung die Entdeckung der Orgon-Energie zu den größten Ereignissen der Menschheitsgeschichte

Aber viele maßgebliche Wissenschaftler halten es hierbei wohl mit Christian Morgensterns Ausspruch: „Es kann nicht sein, was nicht sein darf.“

So wird diese wirkungsvolle Methode bis heute als „Außenseitermethode“ bezeichnet. Unzählige Ärzte und Heilpraktiker, die in ihrer Praxis schon Jahrzehnte mit Orgon-Therapie behandeln, wagen es kaum, ihre sensationellen Heilerfolge zu veröffentlichen, um nicht als Esoteriker abgestempelt zu werden.

Zwischenzeitlich ist ein Gerät entwickelt worden, das die gleiche Heilwirkung entfaltet, wie sie vorher nur durch die platzaufwändige Kabine erzielt werden konnte.
Dieser Orgonstrahler ist klein und handlich und eignet sich auch für die Selbstanwendung.

So wirkt der Orgonstrahler
Die Spitze des Strahls baut ein Spektrum bioenergetischer Schwingungen auf. Dadurch entsteht eine stark gebündelte Welle. Diese ist messbar. Der Strahler führt dem Körper die wichtige Orgon-Energie zu. Gleichzeitig löst er Energieblockaden, ähnlich, wie es bei der Akupunktur geschieht. Dadurch werden eigene Heilimpulse gestärkt, Selbstheilkräfte aktiviert.

Erfolgreiches Wirken der Orgon-Energie
(S.R.: nach jeder Krankheit jeweils einen Punkt setzen, da wo wir Komma haben)
Heilerfolge wurden bisher bei folgenden Krankheiten beobachtet:
Krebs, Leukämie, Allergien, Rheuma, Bronchitis, Nebenhöhlenerkrankungen, Erkältungen, Virusgrippe, Asthma, Neurodermitis, Psoriasis, Wunden, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Arthritis, Schmerzen aller Art, Migräne, Geschwüre, Schlaflosigkeit, Durchblutungsstörungen, Schwächezustände, Anämie, Potenzstörungen, Menstruationsstörungen, Herpes, Bewegungsstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Tinnitus, Herzrhythmusstörungen, Entzündungen, Angina, Arterienverkalkung, Demenz, Gallenbeschwerden, chronische Müdigkeit, Antriebsschwäche

Kleines Gerät, große Wirkung!
Längst ist das Thema Heilung mit Hilfe von „Energie“ keine Überraschung mehr. Geht man davon aus, dass der Mensch eine elektrische Natur hat, wird verständlich, weshalb man diese hervorragend für die Gesundheit nutzen kann.

Buchtipp:
Orgonenergie. Geballte Lebenskraft: Die heilende Wirkung des Orgonstrahlers


Verwandte Beiträge:
  • Afa-Alge
  • Von der Starre der Krankheit in den Fluss der Gesundheit
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Übersäuerung
  • Für immer jung?

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.