Die Aromatherapie Burger à la Charlotte
Okt 14

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Menschheit in ihrem Bewegungsablauf drastisch zurückentwickelt. Früher war durch die zehn- bis zwölfstündige, körperliche Arbeit die Bewegung Bestandteil des Lebens


Heute werden die Füße oft nur zwanzig bis dreißig Minuten lediglich bewegt.
Hier liegt die Ursache vieler Risikoerkrankungen. Bewegungsarmut führt zum Verlust von Muskelsubstanz, zur Einlagerung von Fett und somit zur Entwicklung von Übergewicht.
Diese Ansammlung von nutzlosen Pfunden führt zur erheblichen Gelenkbelastung, Veränderung der Wirbelsäule und Stoffwechselerkrankung, zum Beispiel Zuckerkrankheit.
Heute hat der Bewegungsmangel einen Höhepunkt ohnegleichen erreicht. So wird bei den einfachsten Belastungen, beim Gehen, die Dauerleistungsgrenze überschritten. Das heißt, die Übersäuerung tritt ein und das Ende der Belastungsmöglichkeiten ist nach kurzer Zeit vorprogrammiert.

Das Motto muss lauten: Zurück zur Bewegung, fang an, beweg dich, tu das, was gesund ist!

Ich selbst begann vor vielen Jahren zunächst mit dem Walken. Mit meiner Begeisterung für diese Sportart steckte ich ganz schnell meine Trennkostteilnehmerinnen an und sie folgten meinem Rat, mitzulaufen. Dann lernte ich das Nordic-Walking kennen.

Für Menschen jeden Alters ist dieser gesunde Laufsport geeignet
Ob auf dem Land, in der Stadt, mit Power oder in gemäßigtem Tempo. Nordic-Walking ist bei jedem Wetter ein gesundes Vergnügen.
Durch den Einsatz der Stöcke wird der Herz-Kreislauf gestärkt, die Gelenke geschont, der Kalorienverbrauch erhöht. Die Bewegung mit den Sticks ist die gesunde Gangart auch für Menschen, die sportlich völlig ungeübt sind.

Meine Walkinganhänger folgten mir erneut und waren genauso begeistert wie ich vom Nordic-Walking.
Zwischenzeitlich wird die Nordic-Walking-Gruppe immer größer. Die Trennköstler freuen sich auf das wöchentliche Treffen und Training.


Im Oktober waren wir beim 10-km-Lauf in Köln dabei. Wir hatten nicht nur Spaß, sondern viele gesundheitliche Probleme haben sich zwischenzeitlich erübrigt

Die Ausdauer verbesserte sich, der Stoffwechsel wurde angeregt, Blutdruck und Cholesterin reguliert, mehr Kalorien verbrannt, das heißt, die überflüssigen Pfunde begannen besser zu schmelzen, Gelenke wurden beweglicher und Stress wurde abgebaut.
Niemand in der Gruppe möchte auf diese sportliche Bewegungsart wieder verzichten.
Darum: Fang an, beweg dich!

Artikel: Bioline-Magazin


Verwandte Beiträge:
  • Ich bin unsportlich…
  • Keine Zeit für Sport
  • Keine Zeit für Sport
  • SPORT als eines der wichtigsten Heilmittel
  • Sitztanz-Fitness

  • \\ tags: , , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.