Burger à la Charlotte Schweres Rheuma als Schicksal?
Okt 26

Entschlacken als Kick zur bewussteren Ernährung
Im BIOLINE-Magazin wurde zum ersten Mal die Neera-Kur vorstellt, eine Entschlackungskur mit Baumsirup und Zitrone, die sich in anderen Ländern seit Jahren schon vielseitig bewährt hat. Inzwischen haben auch Trennköstler und Trennkost-Seminarleiterinnen mit dieser Trinkfastenkur und ihrer „Light“-Variante sehr gute Erfahrungen gemacht: als neuer Anstoß zu bewussterer Ernährung, um „den Darm mal gründlich aufzuräumen“, ein paar „Winterpfunde“ loszuwerden, oder um bei einem Gewichtsstillstand den Stoffwechsel wieder in Gang zu bringen. Die drei Hauptvorteile der Neera-Kur sind die Alltagstauglichkeit, der hohe Energielevel während der Kur und ihre Einfachheit.

„ … die erste Fastenkur, die ich nicht nach einem halben Tag abgebrochen habe!“ schreibt Ulrike Hünecke


Bericht von Dr. Gaby Brüssow-Harfmann, Ernährungsberaterin und Trennkost-Seminarleiterin aus Büdelsdorf:
„Zwei Frauen aus meiner Trennkostgruppe haben die Neera-Kur gemacht – eine kam selbst auf mich zu, der anderen hatte ich es empfohlen. Beide haben die Kur eine Woche lang durchgeführt und sich dabei sehr wohl gefühlt, ohne Hungergefühle oder Gelüste. Mit dem Drink aus Baumsirup, Zitrone und Cayenne fühlten sie sich sehr gut versorgt. Sie hatten vorher mit Trennkost schon abgenommen und wollten mit der Neera-Kur nur ein paar Weihnachtspfunde loswerden, was auch gut geklappt hat. Ein bis zwei Kilo blieben längerfristig weg. Ich werde meine Trennkost-Gruppe jetzt jedes Jahr im Frühjahr auf die Neera-Kur ansprechen.“

Andreas Krohmeyer aus Freiburg bietet ein extremes Beispiel:

Der Masseur und gelernte Heilpraktiker führte die Neera-Kur sogar 33 Tage durch, arbeitete dabei vollberuflich als Masseur und machte dreimal die Woche Sport. Mit zwei weiteren Aufbaumonaten nach Buchinger (das sollte aber mit Trennkost auch funktionieren) und weniger Fleisch und mehr Frischkost, verlor er damit insgesamt 25 kg und fühlte sich wie neugeboren.

Die „Light“-Variante
Wer nicht den Mut zu einer reinen Trinkkur hat oder nicht fasten darf, für den kann die „Light“-Variante hilfreich sein.

Bericht von Charlotte Vianden, Ernährungsberaterin und Trennkost-Seminarleiterin aus Frechen:
„Ich habe die Kur bei einer Trennköstlerin angewandt, die an einem hartnäckigen Gewichtsstillstand angekommen war. Ihr Ziel war es, immerhin 48 kg an Gewicht zu verlieren – also nichts Ungewöhnliches. Und das braucht schon seine Zeit – sollen die Pfunde sich doch für immer verabschieden. Hier haben wir die „Light“-Variante über 10 Tage: 2-mal am Tag den Neera-Drink, frisch gepresster Zitronensaft, Cayennepfeffer und Neera-Sirup und mittags eine köstliche Eiweißmahlzeit nach dem Trennkostprinzip, angewandt.
Der Stoffwechsel, der im Winterschlaf war, wurde auf diese Weise wieder in Gang gebracht. Meine Seminarteilnehmerin fühlte sich wieder besser und dann ging die Gewichtsreduktion munter weiter mit der Trennkost, bis das Ziel erreicht war.“


Die Einfachheit des Seins
Das Abnehmen muss jedoch nicht das Hauptziel sein – denn ein „inneres Großreinemachen“ hat viele positive „Nebenwirkungen“. Es macht schlichtweg glücklich und stärkt die innere Harmonie. Immer mehr Menschen erkennen, dass man Energie, Lebensfreude und Gesundheit nicht auf Rezept erhalten und in der Apotheke kaufen kann – kein Wunder also, dass Fasten- und Entschlackungskuren zunehmend beliebter werden. Zwei Millionen Deutsche fasten ein bis zwei Wochen pro Jahr, heißt es, und jährlich erscheinen neue Bücher zum Thema.
Nicht für jeden bedeutet Fasten jedoch dasselbe. Im kirchlichen Bereich verstand und versteht man darunter z.T. nur die Enthaltung von bestimmten Dingen: kein Fleisch am Freitag, nur eine tägliche Mahlzeit in der Fastenzeit, oder keine Süßigkeiten, kein Alkohol, Verzicht auf Fernsehen, Zeitunglesen etc., um zur Einfachheit zu finden und von Abhängigkeiten zu lassen. Im engeren Sinn jedoch bedeutet Fasten nichts essen. Jesus hat sogar nur mit Wasser gefastet, um den Geist zu stärken, Ghandi auch. Das allerdings wäre für die meisten „zivilisieren“ Menschen zu ungesund. Sie leiden sowieso schon an Vitalstoffmangel und sind übersäuert.
Fasten führt erst einmal zu einer Säureflut im Körper, die nicht nur durch ausreichend Wasser, sondern auch durch Mineralstoffe neutralisiert werden muss. Auch zum Entgiften bedarf es der Mineralstoffe und Spurenelemente, um Gifte zu binden und auszuscheiden.
Hier ist die Neera-Kur ideal. Das rein natürliche Kurgetränk mit einer Mischung aus Palm- und Ahornsirup (mit einem idealen Verhältnis von Mineralstoffen und Spurenelementen), frischem Zitronensaft (fettlösend und entschlackend), Cayennepfeffer (mit wichtigen B-Vitaminen, dazu wärmend und stoffwechselanregend) und Wasser, versorgt den Körper mit flüssiger Energie und allen wichtigen Vitalstoffen und unterstützt zugleich die Ausscheidungs- und Stoffwechselprozesse optimal.

Keine Angst vor Kohlenhydraten
Ein Glas Neera-Drink mit 2 EL Sirup hat nur circa 30 Kalorien. Dank der Mineralstoffe und Spurenelemente des dunklen Baumsirups bleibt der Blutzuckerspiegel relativ konstant. Außerdem unterstützen die Vitalstoffe die Leber bei ihrer Entgiftungsarbeit. Die Kohlenhydrate helfen, Fett abzubauen und Muskelmasse zu schonen, solange der Drink nicht in Kombination mit Eiweiß oder Fett genommen wird.
Von dem Neera-Kurgetränk genießt man täglich 6 bis 10 Gläser, je nach Bedarf. Wichtig für die Ausscheidung sind zwei bis drei Liter Flüssigkeit (Kurgetränk plus Kräutertee oder Wasser) am Tag, sowie regelmäßige Darmreinigung mit Himalayasalz-Wasser, Glaubersalz, F.X.-Passagesalz oder Einläufen. Die klassische Kurdauer ist sieben bis zehn Tage, eine Kurzfastenkur dauert drei bis fünf Tage. Bei der Light-Variante entfällt das Abführen (man ersetzt dabei ein bis zwei Mahlzeiten am Tag durch den Neera-Drink).

Nach einer Entschlackungskur ist man neu sensibilisiert für das, was einem wirklich gut tut. Viele spüren kein Bedürfnis nach Kaffee mehr oder können das Rauchen leichter aufgeben. Man ist erstaunt, wie viel man vorher oft gedankenlos verdrücken konnte, als ob es sich um einen Sport handele.

Artikel: Bioline-Magazin


Verwandte Beiträge:
  • Um 70 Pfund ER–leichter–T
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Übersäuerung
  • Trennkost-Tagebuch
  • Afa-Alge

  • \\ tags: , , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.