Es ist möglich, „den Richtigen“ zu finden Mit 64 fit wie ein Turnschuh
Sep 18

Wer nicht gerne in der Küche steht kann sich im Vorfeld mit variablen Gerichten die Sache vereinfachen. Hier drei Trennkostvarianten die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Bestens zum Abnehmen geeignet. Probieren Sie es aus.

Reis
150 g Naturreis in etwas Gemüsebrühe kochen. Den fertigen Reis in drei Portionen teilen. Zwei Portionen für die nächsten Tage im Kühlschrank aufbewahren.
Am ersten Tag aus dem Reis Nasi-Goreng braten. Zwei Handvoll Gemüse putzen, mit Reis und Nasi-Goreng-Gewürz kurz anbra-ten, eventuell Tofu mitbraten.
Am zweiten Tag eine Brühe kochen, die zweite Portion Reis aus dem Kühlschrank in der Suppe aufwärmen. Mit einer großen Schüssel Salat servieren.
Aus dem restlichen Reis wird am dritten Tag ein Reissalat: frisches Gemüse, klein gewürfelt, unter den Reis mischen, mit 1 EL saurer Sahne, frischen Kräutern und Gewürzen abschmecken, ziehen lassen. Servieren mit warmem Grillgemüse (Paprikaschoten, Auberginen o.ä.).


Kartoffeln
Sechs kleine Kartoffeln in der Schale kochen. Vier Kartoffeln im Kühlschrank aufbewahren.
Aus der ersten Portion einen Kartoffelauflauf machen: Kartoffeln in Scheiben schneiden, mit roten Zwiebeln schichtweise in eine kleine Auflaufform geben. 1 Eigelb mit Pfeffer verrühren, mit 20 g Schafskäse überbacken und mit Schnittlauch bestreuen.
Zweite Portion: Die nächsten zwei Kartoffeln abpellen, in Brühe kochen, pürieren. Mit vielen frischen Kräutern und etwas Sahne abschmecken. Dazu Rohkostgemüse-Platte reichen.
Dritte Portion: Die Kartoffeln wieder abpellen, längs vierteln, mit gewürztem Öl dünn bepinseln, im Ofen backen. Aus Quark einen Dip machen und zu den Kartoffeln zusammen mit Gemüse-Sticks servieren.


Nudeln
150 g trockene Vollkorn-Nudeln in Gemüseconsommé kochen, in drei Portionen aufteilen, im Kühlschrank aufbewahren.
Die erste Portion Nudeln als Nudelsuppe servieren. Zur Suppe unbedingt Grillgemüse, Rohkostplatte oder Salat – Frischkost gehört zu jedem Essen!
Am zweiten Tag werden die Nudeln in einem Topf erwärmt, 1 EL Bärlauch-Pesto und 2 EL Sahne bilden die leckere Sauce. Mit 1 TL Pinienkernen bestreuen. Dazu frischen Feldsalat mit den Ringen einer kleinen, roten Zwiebel und selbst gezogenen Sprossen garnieren. Mit frischer Vinaigrette abschmecken.
Die restlichen Nudeln werden am dritten Tag als Nudelsalat verarbeitet. Dazu die restlichen Sprossen untermischen, eine Handvoll Nüsse dazu. Aus saurer Sahne und Chilisauce ein feuriges Dressing rühren, alles gut mischen und ziehen lassen.
Auch hier die Gemüse-Ration nicht vergessen: als Grillgemüse, Rohkostplatte mit Dip oder warme Gemüse-Karotten-Bratlinge dazu servieren. Wer es einfach mag, schneidet das Gemüse komplett mit in den Nudelsalat.

1 x kochen, 3 x genießen – gutes Gelingen, Guten Appetit!

Artikel: Bioline-Magazin (Tanja Kaiser)


Verwandte Beiträge:
  • Gratinierter Bohnen-Tofu-Kartoffel-Auflauf
  • Karotten-Kartoffel-Suppe

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.