Diabetes mellitus Krebs vermeiden
Jan 10

Bluthochdruck und Arteriosklerose können irgendwann zu einem Herzinfarkt führen, das ist heute schon Allgemeinwissen. Dass es aber auch eine schleichende Schädigung im Herzmuskel geben kann, überrascht viele. Diese Herzmuskelschwäche oder Insuffizienz könnte oft verhindert werden, wenn man bedenkt, dass ein Muskel trainiert werden muss, um leistungsfähig zu sein.

Bei meiner Patientin Kirsten S. begann alles mit der Unfähigkeit, die Treppen hoch zu gehen. Nach vier Stufen musste sie bereits eine Pause einlegen. Ihr hoher Blutdruck hatte ihr bisher keine Beschwerden gemacht und nun die Kurzatmigkeit, Herzklopfen, geschwollene Knöchel und häufiges nächtliches Wasserlassen.
Ihr verordnete ich ein Programm, das Homöopathie, Ernährungsumstellung, tägliches Walking, Yoga und Stressabbau umfasste. Heute gehört sie nicht mehr zu meinen Risikopatienten.


Ernährung
Besonders empfehlenswert sind die Trennkost und die herzstärkende Kretakost mit Fisch, viel Gemüse und Olivenöl. Die ungesättigten Fettsäuren sollen Ablagerungen in den Gefäßen vorzubeugen, blaue und rote Früchte helfen, die Gefäße zu straffen, und natürlich Soja: Es stärkt nicht nur den Herzmuskel, sondern enthält besondere Wirkstoffe, um verhärtete Arterien wieder geschmeidig zu machen.

Bewegung
Alle Ausdauersportarten trainieren den Herzmuskel und bauen Spannungen ab. Am besten wirken sie in frischer Luft. Aber man sollte schonend beginnen, damit sich der Körper darauf einstellen kann.

Artikel: Bioline-Magazin (Elfi Sinn)

Buchtips:
Dr. Küche und Dr. Garten.
Kochbuch zur Trennkost
Soja, Tofu und Co
CranioSacral-Therapie: Sanfte Hände lösen Schmerzen
Sich jung erhalten und gesund alt werden


\\ tags: , ,

Kommentar abgeben

Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.