Die Birke (Betula alba) Rotklee
Sep 06

Golden Yacca ist ein „Putzmittel“ zum Reinigen von innen
Ein gesunder Mensch hat tausend Wünsche und Sehnsüchte. Ein kranker Mensch hat nur einen – gesund zu werden.

Ein gesunder Mensch denkt in der Regel nicht daran, dass er krank werden könnte und tut demzufolge wenig für den Erhalt seiner Gesundheit.
Nur – es dauert meistens Jahre, oftmals Jahrzehnte oder gar ein halbes Leben, bis sich die Versäumnisse der früheren Jahre auswirken.
Dabei wären die meisten Krankheiten zu vermeiden, würde Vorsorge getroffen werden, oder sie würden von den Betroffenen ernst genommen, wenn sich die ersten Anzeichen zeigen.
Seltsamer Weise widmen die Menschen den Maschinen weitaus mehr Aufmerksamkeit als ihrem Organismus. Da wird jeder Motor in bestimmten Zeitabständen gewartet, um seine Funktion nur ja möglichst lange zu erhalten. Und erst das Auto: Nur das passende Benzin und Öl wird eingefüllt, die regelmäßige Inspektion ist selbstverständlich. Auch pflegendes Shampoo wird zu seiner Reinigung verwandt und bestes Wachs, um den Lack zu versiegeln. Natürlich muss so ein Fahrzeug auch schonend gefahren werden.

Beim eigenen Körper hingegen ist der Bürger weniger zimperlich

Da wird die ungesunde Nahrung eingefüllt. Es darf schon ordentlich fettig sein, und deftiges Fleisch, ordentliche Wurst, dazu Kartoffeln, Knödel, ein üppiger Schlag Soße drauf, das ist des Deutschen Seligkeit. Aber auch Pommes, Pizza, Nudeln, Kuchen, Süßigkeiten munden nicht weniger. Ja – und Wein, Bier oder ein Likörchen gehören einfach zum Schlemmer-Spaß. Da wundert es nicht, dass langfristig die Gesundheit auf der Strecke bleibt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es aufgrund der Ernährungsgewohnheiten, der Bewegungsarmut und des mangelnden Trinkens von ausreichend Wasser in unseren Organen zu Ablagerungen kommt, die ihr ordnungsgemäßes Funktionieren behindern.
Das bezieht sich auf folgende Probleme:

  • Magenschleimhaut: dort setzen sich Ablagerungen fest, die den freien Fluss der Magensäfte in den Magen verhindern. Dadurch werden die Speisen im Magen unzureichend vorverdaut
  • Galle: die Gallenwege sind durch Ablagerungen verengt. Dadurch kann der Gallensaft nicht in ausreichender Menge in den Darm gelangen. Die Produktion von Gallensaft ist reduziert. Dadurch ist die Verdauung beeinträchtigt
  • Bauchspeicheldrüse: hier ist der Pankreasgang oft mit Ablagerungen zugesetzt, so dass die Enzyme nicht in die Därme gelangen. Verdauung ist deshalb behindert und Alterszucker gefördert
  • Därme: Ablagerungen machen die Darmwände brüchig, nehmen ihnen Elastizität. Entzündungen, Verstopfungen und Durchfall sind die Folge
  • Gefäße: hier setzt sich das gefährliche Cholesterin ab. Arteriosklerose, Schlaganfall, Infarkt sind die Risiken

Diese Beispiele sind Tatsachen, die sich nicht leugnen lassen. Was also ist zu tun? Gibt es Medikamente gegen diese gefährlichen Ablagerungen? Gewiss, der Markt ist voller Arzneimittel, die alle möglichen Heilwirkungen versprechen. Aber – ob sie langfristig helfen, ist fraglich.


Vernünftig ist allemal, sich für eine sinnvolle Ernährung zu entscheiden, etwas Bewegung ins Leben zu bringen und einen großen „Hausputz“ vorzunehmen

Hausputz? Ja, genau so ist das gemeint. Es empfiehlt sich, den Körper von innen gründlich zu reinigen und ihm zu helfen, sich von allen hindernden Ablagerungen zu befreien, und dafür eignen sich SAPONINE. Saponine sind reichlich in einer bestimmten Sorte von Yucca-Palmen enthalten. Es handelt sich um die Yucca Schidigera. Sie ist eine wild wachsende Wüstenpflanze und wird in den USA mit Hilfe eines einzigartigen Verfahrens hergestellt und exportiert.

SAPONINE – das sind keine Medikamente, sondern Pflanzeninhaltsstoffe, mit der Fähigkeit, Oberflächenspannungen aufzulösen

Daraus erklärt sich, dass Ablagerungen im Organismus sich zersetzen und auf normalem Entsorgungsweg (Verdauung, Blut, Harn) ausgeleitet werden können. Sogar Nieren- und Blasensteine sind mit Einwirkung der SAPONINE oftmals aufzulösen. Das Organgewebe oder die Schleimhäute werden hingegen in keiner Weise angegriffen.

Der Bericht von Frau Dr. Olga Bodisova
Wissenschaftliche Leiterin eines Instituts in der Slowakei, das biologische Substanzen erforscht.
Dr. Bodisova, hat die Aufgabe, Präparate, die neu auf den Markt kommen sollen, auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen. Genau damit wurde sie auch beauftragt, als sie auf Anfrage einer Firma, die eine Empfehlung des Gesundheitsministeriums besaß, Golden Yacca, also ein Yucca-Produkt testen sollte. Sie war etwas befremdet und hatte mit Vorbehalten zu kämpfen. Als Biochemikerin stand sie einem Produkt, das bei derart vielen Krankheiten angeblich hilfreich wirken sollte, skeptisch gegenüber. Eine so multiple Wirkung, das konnte sie sich nicht vorstellen.

Innerlich bezeichnete sie das Mittel etwas abfällig als „Palmensalat“, von dem sie sicher war, dass sie es negativ beurteilen musste

Als korrekter Mensch tat sie selbstverständlich dennoch ihre Pflicht und holte entsprechende Informationen über das zu prüfende Material ein. So bat sie, das ihr zur Verfügung stehende Infozentrum, ihr Auskünfte über „Yucca Schidigera“ und Golden Yacca zu geben.
Am nächsten Tag fand sie zu ihrem Schrecken mehr als 300 Artikel in ihrem Computer und musste für jeden von ihnen 60 österreichische Schilling Gebühren bezahlen. Das war eine bittere Investition, in das Bestreben nach gründlicher Recherche. Aber es kam tatsächlich noch schlimmer: mindestens 80 der Schriften waren für Dr. Bodisova derart interessant, dass sie diese als Satz bestellte, was zu weiteren, erheblichen Kosten führte. Für die folgende Arbeit mussten sogar dazu noch weitere Artikel geordnet werden.
Die Investitionen jedoch haben sich mehr als gelohnt. Die Biochemikerin musste feststellen, dass sie trotz ihres Titels als wissenschaftliche Sekretärin des Symposiums und trotz dreißigjähriger Praxis, kaum etwas über SAPONINE wusste, denn in der Medizin fanden sie keine Anwendung.

Nun aber sah sie sich sensationellen Informationen gegenüber, von denen sie ahnte, dass es schwer sein würde, diese in die klassische ärztliche Gemeinschaft einzuführen

Die Prüfung des Produktes Golden Yacca fiel entsprechend positiv aus und konnte seither bei zigtausenden Patienten angewendet werden. Die Wirkung verblüfft noch heute alle Therapeuten, die damit arbeiten. Der Einsatzbereich ist tatsächlich vielfältig und bleibt ohne die gefürchteten Nebenwirkungen, die unerwünschter Begleiter der meisten Medikamentenanwendungen ist.
Der Grund dafür ist:
Die Saponine aus der Yucca Schidigera haben keine medikamentöse Wirkung, vielmehr arbeiten sie physikalisch.

Die verblüffende Wirkung von SAPONINEN
Saponine, die in Golden Yacca hochgradig enthalten sind, wirken auf rein physikalischem Wege. Sie reduzieren, vergleichbar mit Seifenlösung, die Oberflächenspannung im Organismus. Dadurch verringert sich die Möglichkeit der Anhaftung von Ablagerungen, Steinen und Metastasen an die Gefäßwände. Bei Verringerung der Spannung werden feste Teilchen gelöst und als Molekül eines nach dem anderen freigesetzt.
Golden Yacca kann überall dort helfen, wo der Blut- und Lymphfluss durch Ablagerungen behindert ist. Medikamente hingegen wirken im allgemeinen im Organismus chemisch oder biologisch. Dadurch entstehen Verbindungen, Zersetzungen, oder es wird etwas neutralisiert, gelähmt, beschleunigt oder verlangsamt. Die dadurch ausgelöste, oft nicht absehbare Kettenreaktion richtet langfristig oft Schaden an, obwohl zunächst scheinbar Linderung einsetzt. SAPONINE hingegen gehen keinerlei Verbindungen im Körper ein. Sie zersetzen sich nicht und sie beeinträchtigen nicht die Wirkung von Medikamenten. Sie werden über Stuhl, Schweiß, Tranen zu 100 Prozent wieder ausgeschieden, nachdem sie ihre Arbeit im Körper absolviert haben.


SAPONINE und Krebs
Auch bei malignen Erkrankungen kann Golden Yacca Heilung unterstützen. Wohlgemerkt hilft es nicht, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Jedoch wird den Organen, den Drüsen die Fähigkeit wiedergegeben, alle heilenden, reparierenden, stoffwechselaktiven Säfte zu transportieren, so dass alle körpereigenen Heilkräfte unterstützt werden.

Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Därme, Blutgefäße und alle Zellen verfügen über enorme Möglichkeiten der Krankheitsabwehr. Diese zu mobilisieren, gelingt besser, wenn die Wege „freigeputzt“ sind von störenden Ablagerungen

Inzwischen haben sich viele Laboratorien mit der Erforschung der SAPONINE aus der Yucca-Palme beschäftigt. Die Ergebnisse waren durchwegs positiv. Das war für unzählige Ärzte Anlass genug, die Präparate daraus bei ihren Patienten einzusetzen.

Aber auch für die Selbstanwendung eignet sich Golden Yacca gut, denn der gesundheitsbewusste Mensch weiß, wie wichtig es ist, dass sein Organismus frei ist von störenden Belastungen, und das genau ist die Voraussetzung für eine strahlende Gesundheit.

Artikel: Bioline-Magazin


Verwandte Beiträge:
  • Mangold
  • Die wilde Malve
  • Unser Frühstück - eine nationale Katastrophe
  • Heilmittel WASSER
  • Milch der vielgelobte Saft

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.