Lästige Krämpfe Der Zauber der Zeit
Mai 16

Nahrung soll eure Medizin und Medizin eure Nahrung seinHippokrates
Erinnern Sie sich noch? In fast jedem Hause unserer Großmütter und Großväter gab es eine Bestrahlungslampe. Darin konnte eine Rotlichtbirne, eine Blaulichtbirne oder eine Gelblichtbirne eingeschraubt werden. Diese Lampe fand bei verschiedenen Krankheiten und Beschwerden ihre Verwendung. Es ist ziemlich unverständlich, weshalb dieser übliche Brauch weitgehend in Vergessenheit geraten ist. Denn hilfreich waren solche Heimbehandlungen auf jeden Fall.

In neuerer Zeit häufen sich die veröffentlichten Studien, die Behandlungen mit Farben wieder ins Gespräch bringen und belegen, dass Farbeneinflüsse einen positiven Verlauf bei Heilungsprozessen haben und insgesamt dem Befinden dienlich sind.


Goethes Farbenlehre
Schon Johann Wolfgang von Goethe befasste sich intensiv mit der Farbenlehre. Seine Studien haben heute noch Gültigkeit und beweisen seinen, auf die Zukunft gerichteten Geist.
An den Anfang der 2. Auflage seiner „Farbenlehre“, setzte Goethe folgenden denkwürdigen Satz:
(einrücken)
„Möge das Unsere wahr sein oder falsch, wir haben als Lebende die Pflicht, das Lebendige zu verteidigen, das Kommende vorzubereiten. Denn die Jugend, die an unseren Füßen spielt, wird dereinst unser Richter sein.“

Durch Goethes Lehre bekommen die Farben eine hohe Bedeutung. Er hat sowohl die Natur der Farben begründet, wie auch ihre spezielle Wirkung auf Menschen, Tiere und die gesamte Natur.

Großmutters Bestrahlungslampe
Sie wurde sowohl gegen Alltagsbeschwerden, als auch bei chronischen Leiden eingesetzt. Dabei hatten die verschiedenen Birnen folgende Wirkung:
Blaue Birne
Sie diente der Beruhigung bei Nervosität und Herzrasen, wirkte schmerzstillend, schlaffördernd bei Hautreizungen, kühlend bei Fieber, insgesamt besänftigend und krampflösend.
Rote Birne
Sie steigert die Blutzirkulation, wirkt belebend, löst Schleimbildung, steigert Drüsentätigkeit, Lebenskräfte, Genesungswillen, Erwärmung. Wird auch bei Asthma und Hautflechten angewandt.
Gelbe Birne
Sie stärkt die Nerven, wirkt gegen Depressionen, Traurigkeit, stärkt Lunge und Atemwege, regt Verdauungstätigkeit an, unterstützt Magen und Darm, steigert die gute Laune.

Farbenfrohe Krankenzimmer
Farbenforscher, darunter auch viele Mediziner, haben in ihren Beobachtungen den gesundheitlichen Wert richtiger Farbzusammenstellungen erkannt. So wurde festgestellt, dass Kranke und Erholungsbedürftige einen regelrechten Hunger nach bestimmten Farben haben.

So fördern farblose, womöglich graue Wände die Gesundung in keiner Weise

Vielmehr machen sie niedergeschlagen und sorgen für eine trostlose Stimmung. Ein Krankenzimmer mit orangefarbenen Wänden und himmelblauer Decke hingegen, vermittle Zuversicht und eine heitere Stimmung, die den Heilungsprozess unterstützt.

Graue Gefängniswände
Triste Betonwände dienen der Resozialisierung der Gefangenen nicht, wirken eher kontraproduktiv. Sie verstärken Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit, Niedergeschlagenheit und schaffen als Ventil die Aggressivität. Stattdessen sollten die Schlaf- und Aufenthaltsräume mit zuversichtlichen und sanften, reinen Farben versehen sein, wie blaugrün, hellblau, gelb, helles orange, ein schönes rosa, eventuell ein optimistisches weinrot.
Edle Farben wirken veredelnd auf das Gemüt

So ist es der Stimmung unter den Gefangenen förderlich, wenn sie in heiteren Farben leben. Das wirkt sich auch auf ihre Zukunftsplanung aus, gibt Mut für einen Neuanfang und vertreibt depressive Gedanken.


Himmelblau beschützt Haustiere
Raubtiere, besonders Tiger, haben einen Widerwillen gegen die Farbe hellblau. Wenn die Außenwände oder Einfriedungen derart gestrichen sind, sollen die darin lebenden Tiere gegen Angriffe der Raubtiere sicher sein.

Fliegen meiden blau und lieben gelb
Aus diesem Grund werden in südlichen Ländern Innenräume oft mit blauer Farbe gestrichen. Dahingegen lieben sie zum Beispiel ein bestimmtes Gelb. Das mussten schon viele Leute leidvoll erfahren, wenn sie ganze Legionen von Fliegen auf ihrem gelben T-Shirt niederließen.

Das Geheimnis der Farben
Jede Farbe übt einen anderen Reiz auf den Menschen aus. Das hängt mit seinem Temperament und seinen Bedürfnissen zusammen und kann sich je nach aktueller Situation ändern.

Mit den Farbtönen wird eine Fülle winziger Reize bis in die kleinste Zelle ausgeübt, die eine Signalwirkung haben.

„In meiner Praxis arbeite ich ergänzend zu Meridiantechniken und Ernährungscoaching sehr erfolgreich mit Farben. Es beweist sich immer wieder, dass Klienten, berät man sie in Bezug auf ihre Wohn-Farben, zu einer besseren Gesundheit kommen. Die „richtigen“ Farben unterstützen jede Therapie. Das ist leicht erkennbar, wenn der Klient nach einer Farb- und Stilberatung ein jüngeres, vitaleres und harmonischeres Erscheinungsbild abgibt. Aber auch für die Persönlichkeitsentwicklung spielen die passenden Farben eine große Rolle.
Jeder Mensch braucht „seine“ Farben, in denen er sich wohl fühlt, mit denen er attraktiver wirkt. Und – dass es sich lohnt, auch bei der Ernährung auf Vielfalt der Farben zu achten, das konnte ich schon bei Hunderten meiner Klienten sowie Seminarteilnehmer bobachten.“

Artikel: Bioline-Magazin(Angelika Rauh)


Verwandte Beiträge:
  • Farben bewirken Wunder

  • \\ tags: ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.