Honig heilt und entgiftet Die Schüßler-Salze
Jun 19

Die Dr. Schüßler-Mineraltherapie beseitigt die Ursache vieler Krankheiten
Nach den Forschungsergebnissen von Dr. Schüßler kann der Mensch nur gesund bleiben, wenn die notwendigen Mineralstoffe in seinem Körper vorhanden sind. Fehlen sie, so braucht er geeignete Impulse, die ihm helfen, den vorhandenen Mineralstoffmangel aus der Nahrung zu beziehen. Das ist, auf einen knappen Nenner gebracht, die Ausgangsbasis für die von Schüßler entwickelte Therapie.

Die Geschichte der Schüßlersalze beginnt im Meer, aus dem heraus sich ja alles Leben auf der Erde entwickelt hat. Das Meerwasser enthält sie alle, die Lebenssalze, die wir brauchen, um gesund zu werden und gesund zu bleiben.

Diese auch im Blut und den Geweben vertretenen anorganischen Stoffe helfen, bei richtiger Wahl angewendet, zur Heilung der durch innerliche Mittel heilbaren Krankheiten, welche überhaupt heilbar sind

Der Kreis der wirklich unheilbaren Krankheiten ist bei der Anwendung biochemischer Methoden wesentlich kleiner als bei anderen Behandlungsmethoden. So gelten beispielsweise in der herkömmlichen Medizin die Osteoporose (Schwund der Knochenmasse) oder Bandscheibenschäden als nicht heilbar. Auch bei schweren Nervenleiden oder bei hartnäckiger Migräne versagt die ärztliche Kunst weitgehend. Alle diese Erkrankungen können aber mit den biochemischen Methoden Dr. Schüßlers oftmals einwandfrei und dauerhaft geheilt werden.


Die typischen Krankheiten unserer Zeit resultieren aus Entgiftungsproblemen
Jede Zeit hat ihre für sie typischen Krankheiten. In früheren Jahrhunderten waren es die Seuchen, die den Menschen übel zusetzten. Dann kam die Tuberkulose. Unsere Krankheiten heute sind anders beschaffen. Wir leiden eher unter unserer selbstgeschaffenen Zivilisation mit all den Folgen, die die Entfremdung von der Natur nach sich zieht.

  • chronische Vergiftungserscheinungen, verursacht durch unsere Lebensumgebung und Nahrung
  • Bewegungsmangel
  • unangemessene Ernährungsweise
  • Hektik, Stress
  • dauerhafte Reizüberflutung

Diese vielfältigen Ursachenfaktoren wirken zusammen, sie verstärken sich gegenseitig und potenzieren sich in ihrer Wirkungsweise. Bei der Entstehung der modernen Krankheiten wirken meist ganze Ursachenbündel zusammen. Die Krankheitsursachen lassen sich kaum je einzeln ermitteln. Sie wirken als ein System, dessen Einzelfaktoren sich auf unvorhersehbare Weise gegenseitig beeinflussen und in ihrer Wirkung multiplizieren können.

Einzelne dieser schädlichen Wirkungsfaktoren erträgt der Körper oft jahrzehntelang ohne nennenswerte Ausfälle

Dann aber bringt plötzlich die Reaktion auf irgendeinen, für sich gesehen verhältnismäßig harmlosen Schadfaktor das Fass zum Überlaufen und dramatische Krankheitsreaktionen treten auf.
Oft bricht scheinbar plötzlich das ganze Immunsystem zusammen. Es kommt zu den typischen Krankheitsbildern unserer Zeit:

  • Krebs, Herz-Kreislaufprobleme
  • Allergien, Asthma
  • rheumatische Erkrankungen der Muskeln und Gelenke
  • Magen- und Darmstörungen
  • Pilzerkrankungen an Darm, Haut und Organen
  • chronischer Schnupfen und Nebenhöhlenerkrankungen
  • nicht recht definierbare chronische Müdigkeitserscheinungen schon bei Jugendlichen
  • Kopfschmerzen
  • Nervenstörungen aller Art
  • Einschlaf- und Durchschlafprobleme
  • Ausfluss und Regelstörungen bei Frauen
  • Depressionen

Wir sind heute einer geradezu unglaublichen Fülle von Giften ausgesetzt, von denen bis jetzt niemand genau sagen kann, wie sie sich in ihrer Wirkung gegenseitig beeinflussen. Das beginnt mit dem vor allem für die Nerven hochgiftigen Methylquecksilber aus Amalganfüllungen mit dem gleichzeitig wirkenden Zinn aus dem Amalganabrieb. Jeder einzelne Mensch ist heute bereits mit Dioxin vergiftet. Zusätzliche Belastungen stellen krebserregendes Benzol aus bleifreiem Benzin, Cadmium aus kunstdüngergezogenen Vollkornprodukten und Gemüse dar. Hinzu kommt das Passivrauchen.
Aber dann sind da noch die Wirkungen von Formaldehyd aus den Schlafzimmermöbeln, das hochgiftige Kerosin, was in den überlasteten Flugschneisen auf uns niederrieselt, wenn wir in deren Nähe wohnen, die Weichmacher, die nach vierjähriger Liegezeit aus gummierten Teppichfußböden herausbröseln, der Hausstaub, der von PCB (polychlorierten Biphenylen) gesättigt ist. Außerdem unterliegt jeder Mensch elektromagnetischen Belastungen, dem heute üblichen Elektrosmog.
Und sein Organismus muss zusätzlich täglich 50 (!) amtlich genehmigte Lebensmittelzusatzstoffe verkraften, die den Appetit anregen, die Nahrung verschönern, ein angenehmes Mundgefühl erzeugen und haltbar machen sollen.
Kopfhaut, Augen, Nase und Haut werden dann noch einer chemischen Dauerberieselung aus Haarfärbemitteln und Haarsprays unterzogen. Die Haut wird großflächig und den ganzen Tag über den Einwirkungen von Tri- und Perchloräthylen, Pentachlorphenol und Polyester ausgesetzt, das sind die Rückstände aus chemischen Reinigungen und Textilfaserbehandlungen.
Solche Beispiele aus dem Spektrum der alltäglichen Belastungen ließen sich beliebig weiter aufzählen.

Irgendwann gibt der Organismus seine Gegenwehr auf – er wird krank

Unser Körper hat keine spezielle Abwehrantwort auf die „modernen“ Gifteinwirkungen
Deshalb ist es auch schwer, geeignete Heilmittel für solche Krankheiten zu finden.
Unser Organismus steht vor dem Problem, wie er das Übermaß an Giftstoffen wieder loswerden kann, auf dessen Aufnahme er nicht eingestellt ist. Die normalen Wege der Ausscheidung über Darm, Nieren, Lunge und Haut (Schweiß) genügen nicht mehr.
So bleibt ihm nur die Ausscheidung über Ersatzwege, die wir bereits als Krankheitserscheinungen ansehen:

  • chronischer Schnupfen
  • Heuschnupfen
  • Entzündungen der Nasennebenhöhlen
  • Hautausschläge
  • Eiterpickel
  • Ausfluss, Ekzeme
  • Asthma, Rheuma
  • chronische Darmerkrankungen mit Durchfallneigung
  • Neurodermitis
  • Harnwegsinfekte
  • Muskelschmerzen
  • großflächige Blasenbildungen der Haut
  • Hautablösungen

Häufig nimmt das Stütz- und Bindegewebe die im Körper kreisenden Giftstoffe auf und entlastet damit (erst einmal) innere Organe und den Blutkreislauf.

So kommt es zu:
Schleimbeutelentzündungen, Sehnenscheidenentzündungen, Knorpelschwellungen, Ausscheiden von Giftstoffen an den Gelenkflächen, Gelenkkapseln und Knochenhäuten, oft auch an den Verbindungsstellen von Muskeln, Sehnen, Bändern und Knochen. Das hierfür typische Krankheitsbild, das Fibromyalgiesyndrom, entsteht.

Die Schulmedizin sieht solche Symptome als isolierte Erkrankungen des jeweiligen Organs an, also der Nase, der Scheide, der Harnblase, des Darmes, der Lunge. Dementsprechend behandelt sie mit Medikamenten, die das Symptom bekämpfen und es oft auch tatsächlich beseitigen. Da das Symptom aber nur der Versuch einer Giftstoffausscheidung auf Ersatzwegen war, hört diese Ausscheidung mit der Beseitigung des Symptoms zwar zunächst auf, die Krankheit frisst sich aber weiter in den Körper hinein. Mit abschwellenden Nasentropfen, Cortisoncremes, Antibiotika, Antirheumatika, Durchfallblockern und ähnlichen Mitteln stopft man dieses Ventil zu, über das der Körper entgiften wollte. Wenn auch die rheumatischen Erkrankungen erfolgreich mit Antirheumatika, Cortison und ähnlichen, den Körper zusätzlich stark belastenden Medikamenten zum Schweigen gebracht worden ist, bleibt dem Organismus nur noch als Ausweg, Giftstoffe in Depots abzulagern. Davon sind dann nicht nur die einzelnen Organe betroffen, sondern das Lymphsystem (leitet die Körpersäfte). Die körpereigene Abwehr reagiert mit Überreizungserscheinungen, Allergien und Abwehrschwächen bis hin zur Krebsentwicklung.

Durch die Blockierung der körperlichen Heilvorgänge kommt es allmählich zu einer Reaktionsstarre. Der Körper ist schutzlos der ganzen Heftigkeit eines Schadreizes ausgesetzt

Oberstes Ziel ist also, die Wiederherstellung der ursprünglichen Entgiftungsfähigkeit des Körpers.

Autorin: Ingrid Schlieske
Meridian-Energie-Therapien, Ernährungsberatung


Verwandte Beiträge:
  • Wirksamkeit von Geistigem Heilen
  • Geistiges HEILEN
  • Können Gedanken krank machen?
  • Heilpraktiker
  • Kolloidales Silber das Jung-Geheimnis?

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.