Wunschträume, schlummernde Möglichkeiten Löwenzahn “Taraxacum officinale”
Jan 15

Energiearbeit bietet eine unverzichtbare Unterstützung bei Heilprozessen

„Die Kraft des Baumes liegt in seinen Wurzeln.
Die des Menschen in seinem Herzen“

Sie, ich, meine Nachbarn, Chefs, Lehrer, jeder Mensch hat seine eigenen Erfahrungen mit Energie gemacht, auch wenn das oft nicht bewußt wird.
Ich selbst erinnere mich an meine Patientin Stefanie R., die eines Tages völlig ohne jede Hoffnung in meiner Praxis erschien. Sie war in Tränen aufgelöst, nicht fähig ein klares Wort zu artikulieren.
Das einzige, was ich zunächst tat, war ihre Hand zu halten und für sie da zu sein – mehr nicht.
Nach einiger Zeit hörte sie auf zu weinen und sagte, das habe ihr gut getan, sie fühle sich viel besser. Danach konnten wir gemeinsam damit beginnen, nach den Ursachen für ihren Kummer zu forschen.
Erinnern Sie sich daran, als Ihre Mutter Ihnen bei Bauchweh die Hände auf die schmerzende Stelle legte, Ihnen auf die Schulter pustete, wenn Sie sich gestoßen hatten und einfach nur da war, Sie liebevoll anschaute, wenn Körper oder Seele weh taten. Und schwupps, ging es Ihnen schon besser.


Meine Schwester sagt, immer wenn sie an ihren Freund denkt, dann ruft er mit fast hundertprozentiger Sicherheit innerhalb der nächsten Stunden an.

Handauflegen, Pusten oder Telepathie /  Gedankenübertragung – wir alle haben unsere eigenen Erfahrungen damit

Wenn wir krank sind, hoffen oder beten wir um Besserung. Wenn wir einen ganz bestimmten Job haben wollen, dann stellen wir uns vor, wie es wäre, wenn wir die Stelle schon hätten.

Ohne es zu ahnen, werden die Gedanken zielgerichtet eingesetzt.

Das sind Dinge, die nicht so einfach greifbar sind, aber doch meistens überraschend gut funktionieren.

Energiearbeit hat eine alte Tradition
Die Inder nennen diese Energie Prana, die Schamanen sprechen von Wakantanka, für die Chinesen ist es Chi und die Japaner sagen Ki. Jede Kultur arbeitet auf ihre Weise mit dieser universellen Naturenergie, die jedem kostenlos zur Verfügung steht.

Viele Methoden haben sich aus der Arbeit mit dieser Lebensenergie entwickelt:

  • Kreise, in denen Menschen für Kriegsopfer oder Kranke gemeinsam beten (Bruno Gröning)
  • Handauflegen, um Schmerzen zu lindern und Heilung zu finden (Japanisches Heilströmen, Therapeutic Touch, Reiki)
  • Massage von bestimmten Energiepunkten am Körper (Shiatsu, Tuina)
  • Tänze, um die Natur gütig zu stimmen und eine reiche Ernte zu haben (Regentänze)
  • Gruppen, die für Frieden und Liebe auf der Erde meditieren (Choa Kok Sui, Lichtheilung)


Gemeinsame Gebete sind eine starke Energie
In allen Erdteilen kommen Menschen zusammen, um einen gemeinsamen Tag mit den verschiedensten Formen von Energiearbeit zu gestalten. Das Ziel dieses gemeinsamen Projektes ist, eine positive Kraftwelle um den ganzen Erdball zu schicken, damit es uns selbst und allen Bewohnern dieser Welt besser geht.
Wir wollen an diesen Tagen und in der Zukunft achtsamer und rücksichtsvoller auf unserer Erde leben, die Umwelt schützen und respektieren. Vielleicht ist das auch für Sie ein schöner Grund für eine kleine Reise. Sie werden friedvoll gestimmte Menschen treffen und unvergeßliche Stunden der Verbundenheit erleben.
Qi Gong, Schamanismus, Tai Chi, Yoga, Tanz, Meditationen und Gebete stehen an diesem Tag in vielen Zentren auf dem Programm.

Artikel: Bioline-Magazin (Maria Gabriela Thy)


\\ tags: , , , ,

Kommentar abgeben

Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.