Colostrum, das wertvollste Lebensmittel der Welt Kichererbsen-Ofentopf
Jul 18

Diese fürwahr königliche Frucht wurde bereits 1493 auf Guadeloupe von Christoph Kolumbus entdeckt. Er selbst verzehrte die süße Delikatesse genauso begeistert wie seine Mannschaft. So verwunderte es nicht, dass sie von ihm mit heim nach Europa gebracht wurde und seither in vielen tropischen Ländern angebaut wird.

Ursprünglich aus dem tropischen Amerika stammend wird die Ananas heute in Afrika und Asien, sogar in Südeuropa kultiviert. Sie wächst an einer 1,5 Meter hohen Pflanze und ist mehrjährig. Berühmt sind die Ananas-Plantagen auf Hawaii. Dort allerdings wandert die wertvolle Frucht zumeist in Konserven und verliert damit einen großen Teil ihrer wirklich bemerkenswerten Heilkräfte.

Ananas reift nicht nach
Die Frucht muss also reif geerntet werden. Sie ist nur dann süß und saftig, wenn sie gänzlich reif ist. Das erkennt man am Duft und die grünen, inneren Blätter müssen sich leicht lösen lassen.

Inhaltsstoffe
Fruchtzucker – dient der Verdauung, Energie
Kalium – wichtiger Mineralstoff
Kalzium – stärkt die Knochen
Vitamin-C-reich – wie Zitrusfrucht
Bromelin – Enzyme, die entzündungsabschwellend wirken
Andere Enzyme – stärken das Immunsystem, wirken bei rheumatischen Erkrankungen, unterstützen die Verdauung

Ananas für die Gesundheit
Die Ananas ist ein wirkungsvoller Gesundheitshelfer. Seine wertvollen Inhaltsstoffe verlieren sich allerdings bei langer Lagerung. Deshalb ist darauf zu achten, die Frucht so frisch wie möglich zu verzehren.

Die Ananas unterstützt Heilung bei folgenden Problemen:

  • fördert Verdauung, hilft Eiweiß aufzuspalten
  • hilft bei Magenbeschwerden (Frischsaft)
  • hilft bei Gelenkbeschwerden, Entzündungen, Schwellungen, Rheuma
  • unterstützt Entgiftungsprozesse, Auflösung von Gewebeschlacken
  • „putzt“ Gefäße mit Ablagerungen
  • kann Linderung bei Kopfschmerzen bewirken
  • „macht glücklich“, weil Glücksbotenstoff Serotonin aktiviert wird
  • unterstützt Nierenfunktion, hilft zu entwässern
  • schafft die Basis, um Krebsleiden erfolgreich zu bekämpfen

Ananas als Schlankmacher?
Es wird immer wieder sehr kontrovers diskutiert, ob die Ananas eine Wirkung beim Abnehmen hat. Ein Schlankmacher ist sie sicherlich nicht. Aber durch die kostbaren Inhaltsstoffe versorgt sie den Körper während einer Reduktionskur mit wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Ihre eiweißabbauenden Eigenschaften unterstützen bestens die Umstellung des Stoffwechsels während einer Diät. Die Ananas macht also nicht schlank, aber sie hilft dem Körper, das Schlankheitsziel zu erreichen.

Ananas in der Küche
Einzigartig, was man mit dieser wunderbaren Frucht alles anstellen kann.
Nachstehend nur einige (von unzähligen) Vorschlägen:
Fruchteis: Ananas püriert, mit Joghurt vermischt, gefroren
Desserts: Fruchtsalate, Gelees, in Panna-Cotta, in Joghurt, in Quark, gebraten, in Kokos gewendet u.v.a.m..
Torten und Törtchen: Kokosboden, der mit Vanille-Mascarpone bestrichen ist, mit Scheiben belegen
Deftiges: Mit Kürbis und Soja, mit Fleisch, Tofu, Mungbohnen, Azukibohnen kombiniert
Drinks: Mus mit Sojamilch oder Buttermilch vermischt oder mit Mineralwasser aufgegossen

Die Ananas ist wahrhaftig mehr als ein Obst. Wohl kaum eine Frucht kann so vielseitig verwendet werden, hat eine so enorme gesundheitliche Wirkung und schmeckt so fantastisch.
Die Ananas – eine königliche Frucht – krönt jede Mahlzeit!

Autorin: Ingrid Schlieske

Buchtipps zu diesem Artikel:
Dr. Küche und Dr. Garten.


Verwandte Beiträge:
  • Früchte in Gelee
  • Gemüse und Obst grillen
  • Sojaragout mit Ananas und Ingwer
  • Käse-Sahne-Torte mit Ananas
  • Schwarzwälder-Kirsch-Blech

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.