Da werden Mütter leicht zu Furien Lauch - Porree
Jun 17

Hier ist der gesunde Sattmacher aus der Gemüseküche, der natürliche Appetitzügler, der hilft, die schlanke Linie zu halten.
Immer wenn wir Rezepte für unser Magazin fotografieren, werden alle Köstlichkeiten am Abend zu einem üppigen Dinner zusammengestellt und von uns allen aufgefuttert.
Wohl selten war das Staunen bei Fotografen und Requisiteuren so groß, wie bei dieser Session. Einhellige Komplimente erntete unsere Köchin Heike für die Umsetzung meiner Rezept-Phantasien.
„Nie hätten wir geglaubt, daß man Sellerie in der Küche so vielseitig verwenden kann.“ So die bewundernde Meinung der Beteiligten. Dabei zeigten wir nur einen winzigen Teil der Möglichkeiten, die mit Sellerie machbar sind.


Wie sieht es denn bei Ihnen aus? Verwenden Sie öfter mal Sellerie in Ihrer Küche?

Nein? Das sollten Sie flugs ändern. Denn wenn Sie bereit sind, sich auf dieses wirklich aromatische Gemüse einzulassen, erleben Sie eine ungeahnte Bereicherung Ihres Speisezettels.
Völlig zu unrecht ist der Sellerie bei uns vom Küchenplan verschwunden. Allenfalls fristet er ja als Suppeneinlage sein Dasein als „Geschmacksverstärker“.
Bei unserer Großmutter sah das noch gänzlich anders aus.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, daß es bei uns ein sogenanntes „Arme-Leute-Kotelett“ gab. Dazu ein tüchtiger Schlag Kartoffelpüree mit gebratenen Zwiebeln obendrauf. Eindeutig gehörte das zu meinen Lieblings-Gerichten. Dazu gab es ein Glas Buttermilch. Einfach hinreißend!
„Arme-Leute-Kotelett“, was das war? Fingerdick geschnittener Sellerie, von beiden Seiten gewürzt und in Fett bei erst mittlerer, dann kleiner Flamme goldbraun gebraten.

Das war so einfach wie gut

Schon lange beschäftigt mich der Sellerie. In meinen Kochbüchern kommt er häufig vor. Ich zaubere daraus ein absolut herrliches Selleriepüree, gebe es in Aufläufe, wende es in Sesam oder Käseraspel, um es knusprig zu braten. Es ist eigenständige Gemüsebeilage in Sahne, in Butter mit Kräutern oder Muskat. Ich kombiniere mit Kartoffeln, oder Kürbis, mit Kohlsorten oder auch exotisch.
Was dabei herauskommt ist immer ein Geschmackserlebnis und überraschend köstlich. Auch mit Tomaten oder höllisch scharfem Chili ergibt sich eine eigenwillige Variante.



Die verschiedenen Selleriesorten
Knollensellerie zum Kochen, Braten, Grillen, Panieren, für Aufläufe, in Salate, Suppen, als Gemüsebeilage, für Pürees
Bleichsellerie für Dips, in Salate, als Gemüsebeilage, in Suppen
Schnittsellerie zum Würzen von Suppen, Soßen oder Gemüsebeilagen
Selleriesamen gemahlen als Würze, auch in Selleriesalz zum Verfeinern von Suppen und Soßen

Sellerie für die Gesundheit
Man sagt dem Sellerie eine aphrodisierende Wirkung nach. Erwiesen jedoch scheint die Anregung des Gallen- und Speichelflusses, um die Verdauung zu fördern. Sellerie erhält Kalium, Kalzium, Vitamin E und Folsäure.
Sellerie wirkt entwässernd.

Sellerie für die Schlankheit
Sellerie ist der Appetitzügler aus dem Gemüsegarten. Es wird als besonders stark Yang-wertig angesehen und sättigt enorm. Somit eignet er sich bestens als Mahlzeit für Zwischendurch und ist wirkungsvolles Mittel gegen den gefürchteten Heißhunger. Dies ist besonders in Diätzeiten begrüßenswert. Besonders interessant dabei ist der geringe Kalorienwert von nur ……kcal. (…kj.)

Entdecken Sie Sellerie für sich. Lecker zubereitet wird es viel Zustimmung bei Ihrer Familie finden. Als Partysnack sorgt es gewiß auch für Überraschung in Ihrem Freundeskreis

Besten Appetit also wünscht Ihnen
Ihre Ingrid Schlieske


Verwandte Beiträge:
  • Wirsing (Brassica oleracea)
  • Gefüllte Kohlrabi mit Selleriepüree
  • Der Hokkaido-Kürbis
  • Gemüse und Obst grillen
  • Kürbis ist das Gemüse überhaupt

  • \\ tags: ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.