Olivenöl Heil- und Genußmittel Das Schöllkraut
Mrz 30

Die Menschen, die mit einem tiefen, ungestörten, erholsamen Schlaf gesegnet sind, ahnen oft nicht, wie gequält sich die Schlaflosen nachts in ihrem Bett wälzen und morgens wie gerädert aufstehen.
Schlaf aber brauchen wir. Er ist die Phase der Regeneration, also Reparaturzeit für den Körper. Wer nicht schlafen kann, lebt mit halber Energie. Sein gesamter Organismus funktioniert auf  Sparflamme.
Die verlorene Fähigkeit zu schlafen aber kann durchaus wieder gelernt werden.
Dazu gehört allerdings ein gutes Durchhaltevermögen – und viel Geduld. Vielleicht schafft es der eine oder andere, der vom Schlaf gemieden wird, ja auch ohne therapeutische Hilfe, völlig entspannt wieder regelmäßig in „Morpheus Arme“ zu sinken.
Versuchen Sie es einmal mit meinen bewährten Schritten, die ich Ihnen nachfolgend vorstelle.

15 gute Ratschläge für das Einschlafen und Durchschlafen
und – was dem Schlaf hinderlich ist

Ein heißes Bad
kann Wunder wirken. Ein gutes Badeöl pflegt und entspannt, wenige Tropfen ätherisches Öl beruhigen und verwöhnen. Denken Sie auch an eine kostbare Seife. Sie soll nicht nur reinigen, sondern wertvolle Hautpflege sein und einem das Gefühl einer Kuranwendung geben.
Tips: Beinwellbadeöl mit Melissensaft – ist gut für Gelenke, Knochen, empfindliche Haut
Süßmandelbadeöl mit Lavendel – beruhigt und pflegt
Vanilleöl (Auszug) – vermittelt Geborgenheitsgefühl
Lavendel – beruhigt, besänftigt
Fichten-, Eukalyptus-, Minzöl – machen die Atemwege und den Kopf frei
Geraniumöl – bietet Luxus und Extravaganz
Naturseife Eisenkraut – diese französische Seife ist einzigartig zart und wirkt heilend
Handgefertigte Seife, ein Stück echte Natur – ist ein exklusives Vergnügen von hoher Pflegequalität
Schlaf-Tees
Es empfiehlt sich, den Abend über beruhigende Tees zu trinken.
Tips:

  • Hopfenzapfen-Tee
  • Johanniskraut-Tee
  • Baldriantee
  • Melissentee

Extratip:
Die Tees schmecken besonders gut und wirken zusätzlich beruhigend, wenn ein Tropfen Vanilleöl (Auszug) eingerührt wird.

Warmes Fußbad
Tips: Badeöle – wie sie oben empfohlen werden, eignen sich hierfür Creme-Reste – von Gesichts- oder Körperpflege können in heißem Wasser aufgelöst und auf diese Weise aufgebraucht werden, indem sie ins Fuß-Badewasser gegeben werden

Kneipp’sche Güsse
Tip: Unterschenkel-Guß – dafür wird ein kalter Wasserstrahl seitlich am Bein bis zum Knie langsam hochgeführt und an der Innenseite bis zum Fuß entlanggegossen. Wassertropfen nur abstreifen. Dicke Wollsocken anziehen und gleich ab ins Bett.

Sauna
Tip: Saunagang mit beruhigenden Kräutern – nehmen Sie sich Zeit dafür und besinnen Sie sich dabei ausschließlich auf Ihr Körpergefühl. Die Adern werden geweitet, das Blut fließt ruhig und der Atem wird tief. Nehmen Sie zum Aufguß Lavendel-, Melissen- oder Salbeiöl, das ist gute Vorbereitung für den Schlaf.

Ätherische Öle
Tips: in der Duftlampe, dafür eignen sich – Salbei-, Melissen-, Lavendel-, Vanilleöl
Duftkissen gefüllt mit Lavendelblüten – mit wenigen Tropfen Lavendelöl kann der Duft immer wieder intensiviert werden
Tropfen überall – Lavendeltropfen überall im Raum verteilen

Ein Abendspaziergang
hilft dabei, abzuschalten. Er sollte keine Anstrengung sein, sondern gelassenes Spazieren mit bewußtem Blick in die Natur. Sie wissen ja: Es gibt (fast) kein Wetter, bei dem man nicht draußen sein kann, sondern nur ungeeignete Kleidung. Ist man „wetterfest“ eingepackt, kann auch ein gemütlicher Lauf im Regen ein lohnender Genuß sein.

Autogenes Training

ermöglicht es, den Körper zur Ruhe zu bringen und die Seele zu glätten. Diese sehr einfache Technik kann in der Volkshochschule oder bei anderen Instituten in kurzer Zeit erlernt werden.

Meditation
ist nicht nur etwas für spirituell begabte Menschen. Diese Methode kann jeder Suchende sich zunutze machen. Das Erfolgsgeheimnis ist, daß der gestreßte Mensch mit seinen Gedanken in eine andere Rolle schlüpft und auf diese Weise eigene Problematik und Aufregungen los-lassen kann.
Tip: Meditations-CD: „Ich schenk’ Dir Schlaf“

Japanisches Heilströmen

26 Energiepunkte am Körper können reaktiviert werden, wenn man einfach nur für wenige Minuten die Fingerspitzen auf bestimmte dieser Punkte legt. Dabei lösen sich Blockaden, die Heilung verhindern. Oftmals verblüffende Gesundheitserfolge lassen sich auf diese Weise erreichen. Es gibt zum Beispiel eine Abfolge von diesen Punkten, die „Schlafstrom“ genannt wird. Ein Ausschnitt daraus ist der „Energiepunkt 18“, der beim Einschlafen hilft. Dazu legen Sie alle vier Fingerspitzen einer Hand auf die dazugehörige Daumenmaus. Das kann vor dem Schlafengehen, oder auch im Bett ausgeführt werden (wenige Minuten reichen).
Tip: Buch „Japanisches Heilströmen“, Autorin Ingrid Schlieske, Ritter Verlag
Seminar: Japanisches Heilströmen, Wochenend-Workshops, Infos unter 06045/962730, Fax: 06045/962733

E.F.T.
Hierbei werden bestimmte Meridianpunkte beklopft. Es lassen sich damit innerhalb nur weniger Minuten Ängste, Sorgen, emotionaler Streß und seelische Blockaden lösen. Genau die Regungen also, die als Schlaf-Verhinderer wirken. E.F.T. wirkt auf seelischer Ebene ähnlich, wie Heilströmen auf die Körperfunktionen.
Tip: E.F.T.-Seminar, Infos unter Tel.: 06045/962730 oder E-Mail: info@emotionalfreedomtechnique.de

Beobachten Sie Ihren Atem
Atmen Sie langsam und regelmäßig ein und aus, ein und aus. Damit stimmen Sie sich ein auf Ruhe und Schlaf.

Ein großes Rosenquarzherz

sollte Sie zur Nacht begleiten. Behalten Sie es lange in der Hand und legen es dann, bevor Sie ganz entschlummern, auf den Nachttisch. Es beruhigt das Herz und besänftigt das Gemüt.

Ein Gebet sprechen
heißt Einkehr halten und sich, unabhängig von einer Religionszugehörigkeit, mit der Schöpfung zu verbinden. Es heißt aber auch Wahrnehmen und die Stille genießen.

Immer die gleiche Uhrzeit
sollte Zu-Bettgeh-Zeit sein. Der Körper gewöhnt sich an diesen Rhythmus und richtet sich danach. Ausnahmen (für Feiern etc.) sind durchaus erlaubt und stören die Gewohnheit kaum.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwer, sich auf eine ruhige Nacht einzustellen.
Es ist wichtig, daraus ein Projekt zu machen, damit der ersehnte Schlaf wieder regelmäßig einkehrt.
Sie werden mit diesen Tips gewiß Erfolge haben.

So bleibt nun noch übrig, Ihnen eine gute Nacht zu wünschen…,
schlafen Sie gut!


Schlaf-Verhinderer

Schauen Sie genau hin und schaffen Sie dann ab, die Schlaf-Feinde, die verhindern, daß Schlaf für Sie eine Zeit der Erholung, der Regeneration und der Ruhe ist.
Und das sind sie, die Anti-Schlaf-Faktoren:

  • Zu spät am Tag mit der Arbeit aufhören - der Motor läßt sich nicht abstellen
  • Sorgen und Probleme mit ins Bett nehmen - man schreckt nachts hoch und die kreisenden Gedanken sind wieder da
  • Aufregende Auseinandersetzungen am Abend führen - die Erregung bleibt
  • Lange Telefonate am Abend - kurbeln die Hirntätigkeit an
  • Alkohol am Abend - verhindert das Durchschlafen
  • Kaffee und Tee am Abend - verhindert das Einschlafen und Durchschlafen
  • Action-Filme, aufregende Reportagen, Nachrichten - verfolgen den Zuschauer in die Träume, Unruhe

Tip: Zum Verabschieden schädlicher Gewohnheiten empfiehlt sich zur Unterstützung Affirmation und E.F.T..

Autorin: Ingrid Schlieske
Ausbildungen & Seminare für Selbstanwender


Verwandte Beiträge:
  • Das Immunsystem „hört aufs Wort“
  • Denken bestimmt unser Leben
  • Wirksamkeit von Geistigem Heilen
  • Geistiges HEILEN
  • Können Gedanken krank machen?

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.