Der Brottrunk Die Linde (Tilia)
Aug 01

Ich habe ihn noch auf der Zunge, den schweren, eigenartigen Geschmack des süßen Holunderlikörs, den mein Vater uns Kindern in einem Eßlöffel verabreichte, wenn das kleinste Hüsteln oder Niesen eine heraufziehende Erkältung anzeigte. Ich fand diese selbstgemachte „Medizin“ einfach himmlisch und quälte mir öfter mal einen Husten ab, den ich gar nicht hatte, um in den süßen, leicht alkoholischen Genuß zu kommen.


Früher gab es in wohl jedem Garten Holunderbüsche, die mit herrlichen Blüten geschmückt waren. Die Früchte reiften im Septem-ber/Oktober als kleine Beeren, die sich zu dicken, schwarzlila Dolden ordneten.
Weil diese Beeren so stark färben, werden sie auch als Lebensmittelfarbstoff eingesetzt.

In der Naturheilkunde wirken Holunderblüten schweißtreibend bei Erkältungskrankheiten. Der Stoffwechsel wird angeregt. Bei neuralgischen Schmerzen wird Holundersaft eingesetzt.

Zubereitung

  • Saft – ausgepreßter Saft kann mit Zucker zu einem dicken Sirup eingekocht werden
  • Likör – Sirup wird mit weißen Bränden vermischt
  • Blätterbrei – frische Blätter werden gewalkt oder klein geschnitten
  • Wurzeln – werden zu Brei zerkleinert
  • Blüten – Die Blütendolden werden abgeschnitten und zum Trocknen aufgehängt. Die herabfallenden Blüten werden auf sauberem Papier aufgefangen. Sie müssen vollständig trocknen. Die getrockneten Blüten werden zu Tee-Aufgüssen verarbeitet


Anwendung

  • Erkältung – Saft und Likör, mehrere kleine Gläschen über den Tag verteilt
  • Abführmittel – jeweils 1 Tasse Tee bei aktueller Befindlichkeitsstörung
  • Heuschnupfen – 3 Tassen Tee aus einer Handvoll Holunderblüten mit einem Liter Wasser übergossen oder/und 3 Gläschen Saft
  • Halsentzündungen – Wurzel-Breiauflage auf die entzündeten Stellen über Nacht. Auch gewalkte oder geschnittene Blätter
  • Arthritis – Wurzel-Breiauflage auf die entzündeten Stellen über Nacht. Auch gewalkte oder geschnittene Blätter
  • Verstauchungen / Quetschungen – Wurzel-Breiauflage auf die entzündeten Stellen über Nacht. Auch gewalkte oder geschnittene Blätter
  • Lymphknotenentzündungen – Wurzel-Breiauflage auf die entzündeten Stellen über Nacht. Auch gewalkte oder geschnittene Blätter

Übrigens kann man aus einem Blätteraufguß ein fabelhaftes Mittel gegen Insekten herstellen, das auf Blattpflanzen versprüht werden kann.

Autorin: Hidelgard Kita
Kräuterfrau

Buchtipps zu diesem Artikel:
Dr. Küche und Dr. Gaten


Verwandte Beiträge:
  • Frauenmantel (Alchemilla vulgaris)
  • Bärlauch (Allium ursinum L.)
  • Die Linde (Tilia)
  • Basilikum
  • Die Königskerze

  • \\ tags: ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.