Der Rückfall, beinahe hätte er mich überholt Streiten ist gesund?
Dez 02

Wer seinen Körper regenerieren möchte, muss mit der Sanierung des Darmes beginnen. Nur ein gesunder, gut funktionierender Darm ermöglicht es, eine strahlende Gesundheit zu erlangen.

Das wichtige Organ – der Darm

Hier befinden sich bis zu 75 Prozent des Immunsystems. Vom Zustand dieses Organs hängt es ab, wie gut die Immunabwehr funktioniert, wie gut der Mensch geschützt ist gegen Bakterien, Viren und Parasiten.
Lebenswichtige Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe werden durch eine gesunde Darmschleimhaut an den Körper abgegeben.


Ist diese Darmschleimhaut in ihrer Funktion allerdings beeinträchtigt, können Darmverschlackungen die Darmwände wie Kleister überziehen

Dieser bildet einen idealen Nährboden für Parasiten und schädliche Mikroorganismen. Die giftigen Stoffwechselprodukte dieser Darmflora und der Pilze, die in dieser faulenden Schleimschicht leben, vergiften den ganzen Körper.
Die Folgen davon sind Verschlackung, Vergiftung und Schwächung des gesamten Organismus. Daraus resultieren Übersäuerung des Körpergewebes, Übergewicht, dickflüssiges Blut, Verpilzung und rheumatische Erkrankungen.
Eine noch so gründliche Blutreinigung nützt in einem solchen Fall nur wenig. Das zunächst saubere Blut wird durch den fortbestehenden Fäulnisprozess im Darm sofort wieder mit Stoffwechselgiften durchsetzt.

Die Entstehung der Darmverschlackung wird begünstigt durch:

  • Überschuss von tierischem Eiweiß wie Fleisch, Wurst, Eier, Käse, Milch
  • Ein Zuviel an Getreideprodukten wie Brot, Nudeln, Reis, Kuchen
  • Ein Übermaß an Zucker, Süßigkeiten
  • Überernährung allgemein
  • Medikamente, besonders Antibiotika
  • Konservierungsstoffe
  • Nahrungsmittelzusatzstoffe
  • Schädlingsbekämpfungsmittel (Pestizide)
  • Alkohol, Drogen, Nikotin
  • Ein Übermaß an Kaffee
  • Stress und Leistungsdruck, Existenzangst
  • Psychische Konflikte, Einsamkeit

„Altlasten“ loswerden!?
Wer sich entschließt, für längere Zeit eiweißarme Kost zu sich zu nehmen, sorgt zumindest dafür, dass keine weiteren Ablagerungen im Darm entstehen.
Die alten Ablagerungen hingegen, die aus oftmals jahrzehntelanger Fehlernährung entstanden sind, müssen durch spezielle Maßnahmen aufgeweicht und ausgeschieden werden.
Ansonsten faulen die „Altlasten“ trotz bester Ernährung weiter im Körper und verseuchen ihn.

Um sich weiter sauber, gesund und fit zu fühlen, empfehlen sich durchgreifende Maßnahmen in Form einer sanften, aber nachhaltigen, intelligenten und gut durchdachten Darmreinigungs-Kur

Im Rahmen dieser Maßnahme werden die schleimigen und die verhärteten Kotablagerungen im Darm aufgeweicht und gründlich entfernt. Je älter und schwächer eine Person ist, desto positiver wirkt sich eine solche Form der Entschlackung auf den Organismus aus. Denn die Annahme liegt nahe, dass sich im Laufe eines langen Lebens besonders viele Ablagerungen angesammelt haben. Die Kur wirkt dennoch überaus schonend, so dass sie sich sogar für Kinder mit entsprechend verringerter Dosis eignet.
Mit einer solchen Darm-Balance-Kur, die eine optimale Darmpflege darstellt, wird schädlichen Bakterien und Parasiten der Nährboden und somit die Lebensgrundlage entzogen.
Es hat sich gezeigt, dass am Ende der Pflegekur in der Regel wieder 85 % von Laktobakterien im Darm angesiedelt und nur noch 15 % Kolibakterien vorhanden sind.


Inhaltsstoffe der Kur
In der Darm-Balance-24-Pflegekur befinden sich folgende Zutaten:

  • Flohsamenpulver
  • Flohsamenschalen
  • Ur-/Braun-Hirse
  • Spirulina/Chlorella
  • Kieselerde
  • MSM
  • Olivenbaumblätter
  • Propolis-Extrakt
  • Papaya-Enzyme
  • PABA
  • Artischockenpulver
  • OPC
  • Curcumapulver
  • Rote-Beete-Pulver
  • Camu-Camu-Pulver
  • (nat. Vitamin C)
  • Grapefruitkern-Extrakt
  • Guarkernmehl
  • Walnussblätterpulver
  • Reisferment
  • Lactobazillus acidophilus und bifidus

Die Kur ist völlig frei von Konservierungsstoffen.


Die Anwendung der Kur

Die Wirkung der Kur beruht auf Massebildnern, Reinigungspulver, Aufbaupulver, Anti-Pilz-Wirkstoffen und Mikroorganismen

Die ersten 2 Tage
1 gestr. TL Pulver wird in 250 ml Wasser ohne Kohlensäure verrührt, geschüttelt und gleich vor dem Frühstück getrunken.
Die nächsten 6 Tage
Nun wird morgens und mittags das Pulver-Wasser in der gleichen Menge wie oben angegeben, konsumiert.
Ab dem 8. Tag
Morgens, mittags und abends wird das Pulver-Wasser vor den Mahlzeiten getrunken.

Die Kur kann über 6 Monate hinweg durchgeführt werden. Danach empfiehlt es sich, täglich eine Portion des Pulvers anzurühren, weil der Darm auf diese Weise den erreichten Status bewahren kann und laufend mit wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Begleitende Maßnahmen zur Kur
Grundsätzlich kann die gewohnte Ernährung beibehalten werden. Die Kur wird jedoch bestens unterstützt, wenn reichlich frische Früchte, Gemüse (viel davon roh) und Salat gegessen wird. Die Zubereitung sollte in dieser Zeit ohne Fett, höchstens mit etwas fettarmem Joghurt erfolgen.
Es ist ratsam, folgende Nahrungsmittel während der Kur zu vermeiden, oder ihren Konsum deutlich zu verringern: Milchprodukte, Fleisch- und Wurstwaren, Brot- und Weißmehlerzeugnisse, Industriezucker und alle Süßigkeiten, sowie alle raffinierten Speisen

Die Feinde einer gesunden Darmflora
Das sind ganz sicher Antibiotika, Medikamente, Drogen, Alkohol, Kaffee, Zucker.
Es versteht sich, dass mit dieser Warnung jeweils ein Übermaß der aufgezählten Produkte gemeint ist. Seltener Einsatz von Medikamenten und gelegentlicher Konsum von Genussmitteln beeinträchtigt gewiss nicht das normale Funktionieren der Darmschleimhaut und anderer Organe

Heilungs-Krise

Weil die meisten Menschen sich in einem Zustand der Vergiftung (toxischer Zustand) befinden, kann der Entgiftungsprozess zunächst zu verstärkten Reaktionen (Symptomen) des Körpers führen. Das können sein: Kopfschmerzen, Hautausschlag, Schwindel, Durchfall, Verstopfung, Gelenk- und Muskelschmerz, Müdigkeit, Blutdruckveränderung o.a..
Die „Krise“ bei der Heilung ist nur ein vorübergehender Zustand und zeigt, dass der Körper mit seinem Reinigungsprozess begonnen hat.
Die „Krise“ ist also eine „Heilreaktion“ des Körpers

Wohl in jedem Haushalt wird gelegentlich ein Großputz durchgeführt, man denke nur an den berühmten Frühjahrsputz.
Auch für unsere Körper, besonders für die Verdauungsorgane ist es wichtig, dass sie von Zeit zu Zeit von alten Schlacken und Ablagerungen befreit werden. Wir müssen regelmäßig dafür sorgen, dass Altlasten abgebaut werden können.
Nur dann können die Gesundheitsmaßnahmen wie gesunde Ernährung, Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und auch jede Art von Trainingsprogrammen ihre beabsichtigte Wirkung entfalten.
Eine Darmsanierungskur ist dafür sehr empfehlenswert.

Weitere Infos erhalten interessierte Leser bei ProVitas Natur- & Gesundheitsprodukte, www.provitas.de


Verwandte Beiträge:
  • Milchfermente
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Übersäuerung
  • Afa-Alge
  • Für immer jung?

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.