Das schaff‘ ich Der Holunder (Sambucus nigra)
Aug 01

Brot ist doch zum Essen da, aber man kann es auch trinken?
Und wie! Wer den säuerlichen Geschmack erst einmal für sich angenommen hat, mag auf dieses herzhafte Getränk nicht mehr verzichten

Ich kann mich noch gut an die Bekanntschaft mit meinem ersten „Kanne Brottrunk“ erinnern. Interessiert hatte ich von diesem Vollkorngetränk gelesen. Da hatte ein Bäckermeister namens Kanne aus Roggen, Weizen und Hafer ein saures Getränk hergestellt, das in hohem Maße der Gesundheit dienen sollte.
Als Ernährungswissenschaftlerin bin ich auf dieser Ebene immer ansprechbar.
Noch dazu verhieß mir der Zeitungsartikel, in dem ich über diesen Brottrunk gelesen hatte, auch ein interessantes Geschmackserlebnis.


Als meine Bestellung an einem heißen Sommertag ausgeliefert wurde, öffnete ich auf der Stelle eine Flasche um die Verkostung vorzunehmen.
Der Trunk wirkte von der Optik her ja recht ansprechend. Ähnlich wie Weißwein. Wie aber würde er schmecken? Ich vergesse diesen ersten Eindruck nie. Sauer und warm!
Am liebsten hätte ich den ersten Schluck wieder ausgespuckt.
Aber nun verfügte ich über eine ganze Flaschenladung davon…
Leider gehöre ich nicht zu den Menschen, die alle Abstriche an den Geschmack machen, wenn nur das Wort „Gesundheit“ fällt. Also schlich ich unentschlossen um die saure Last herum.
Langer Rede, kurzer Sinn: trotz der eher entmutigenden Anfänge bin ich heute ein überzeugter Fan von Kanne Brottrunk.
Wie es dazu kommen konnte?
Ich stellte das Getränk erst einmal kühl. Dann fand ich heraus, daß es hervorragend zu deftigen Broten oder Gerichten schmeckt.

Als Solo-Getränk ist es ein Hit, wenn man einen Spritzer Soda hinzu gibt. Meine Freundinnen haben diesen prickelnden, alkoholfreien Drink, den ich im Sektglas serviere, „Evas Biochampagner“ getauft. Es läßt sich gut vergleichen mit dem hessischen Apfelwein, der ebenfalls mit einem „Spritzer Selterwasser“ getrunken wird und „Gespritzter“ heißt

Manchmal braucht es eben seine Zeit, bis man die guten Eigenschaften einer Sache, (oder einer Person) erkennt. So ging es mir mit dem Brottrunk. Heute kommt er (fast) täglich auf meinen Tisch

Besonders hilfreich finde ich ihn, weil ich die Trinkmenge, die ich mir täglich verschrieben habe, mit seiner Hilfe besser erreichen kann. Ich gestehe nämlich: ich habe wenig Durst und muß mich zum Trinken immer wieder neu motivieren. Meinen Bio-Champagner allerdings lasse ich mir gerne freiwillig durch die Kehle fließen.

Zu meiner Überzeugung für diesen Trunk hat wesentlich natürlich auch der Gesundheitsfaktor beigetragen. Von meinem Beruf her weiß ich, daß die heute so grassierende Müdigkeit und zeitweise Inaktivität oftmals davon abhängt, daß der Körper deutlich übersäuert ist. Der Brottrunk hilft diesen Mangel auszugleichen.
So rate ich auch den Teilnehmern meiner Ernährungsseminare, ihren Speiseplan um dieses Getränk zu bereichern. Die Rückmeldungen reichen von „besser fühlen”, über „unternehmungslustiger” bis hin zu „stimmungsaufhellend“. Noch dazu hat ein Glas Brottrunk sage und schreibe nur 7 kcal. Es eignet sich somit auch hervorragend zur Begleitung einer Gewichtsreduktion. Besonders auch deshalb, weil es hilft, den Stuhlgang zu regulieren.


Es lohnt sich auf jeden Fall, sich mit diesem urgesunden Getränk anzufreunden
Ich nutze es zwischenzeitlich sogar zum Anmachen von Salaten, anstelle von Essig. Für mich als Trennköstlerin ist das eine wichtige Zugabe, da solche Salate dann auch zu Kohlenhydratmahlzeiten passen
Aber auch Hülsenfrüchte oder andere Eintöpfe schmecken mit einem Schuß Brottrunk ganz hervorragend.
Meine Empfehlung lautet also:
BROTTRUNK sollte regelmäßig getrunken werden, weil es der Gesundheit in hohem Maße dient
Brottrunk gibt es in Bäckereien, Bioläden, Reformhäusern und zunehmend sogar in Supermärkten.

Der therapeutische Nutzen der Milchsäuregärung
Bei der Gärung entsteht Milchsäure. Dieser wird ein hoher therapeutischer Nutzen zugemessen.
Mit Hilfe der Lactobacilli können Sauermilch, Joghurt, Sauerkraut, saure Gurken, rote Beete, Zwiebeln, u.ä. Gemüse konserviert werden. Bei diesem Prozeß wird der physiologische Nährwert des Nahrungsmittels nicht nur weitgehend erhalten, sondern z.T. noch erhöht. So entsteht dabei z.B. das so wichtige Vitamin B12.

Weitere Wirkung wird angenommen:

  • Keimtötende Eigenschaft im Verdauungstrakt
  • Stärkung des Immunsystems
  • Wird gegen Übersäuerung des Körpers angewandt
  • Verbessert Darmfunktion
  • Wird als natürliches homöopathisches Schmerzmittel eingesetzt
  • Findet zur Herzstärkung,, Kreislaufregulierung Verwendung
  • Hat sich bei Arthrose und Rheuma bewährt


Erwiesen scheinen nach einer Studie von Prof. Dr. med. Mathies und der Kurklinik Bad Neustadt/Sack, daß Brottrunk:

  • Cholesterinsenkung bewirkt
  • Kalium- und Kalziumausgleich im Blut vornimmt
  • Magnesiumgehalt im Blut erhöht

Artikel: Bioline-Magazin (Eva Meininger)


Verwandte Beiträge:
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Viel zu viel Getreide
  • Chicorée – das feine Gemüse
  • Gutes Brot
  • Zimt-Apfeltorte mit weihnachtlicher Zimt-Sahne

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.