Zucchini Humor ist Medizin für die Seele
Mai 31

löst Anspannungen des Bewegungsapparates
Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine ganzheitliche Methode, die langfristig und anhaltend Fehlstellungen im Bewegungsapparat korrigiert.
Die geschulten Hände des Cranio-Sacral-Therapeuten können diese Fehlstellungen und Spannungen an Schädelknochen, Wirbelsäule und Kreuzbein ertasten und durch sanfte Manipulation lösen.

Wir, das Redaktionsteam unseres Magazins, sehen es als unsere wichtigste Aufgabe, unsere Leser mit Heilmethoden bekannt zu machen, die neben den Anwendungen der Schulmedizin gute Ergebnisse für die Gesundheit versprechen, oder gar Alternativen dazu darstellen.
Bevorzugt berichten wir über eigene Erfahrungen und über Heilergebnisse, von denen wir uns selbst überzeugen können.
Um eine solche Methode geht es in diesem Artikel.
Der Cranio-Sacral-Therapie bin ich vor Jahren schon einmal begegnet und hatte die Informationen darüber wieder aus dem Gedächtnis verloren.
Vor einigen Jahren nämlich, als das „Japanische Heilströmen“ mitsamt meinem Buch in der Fernsehsendung „Fliege“ vorgestellt wurde, erzählte auch eine Cranio-Sacral-Therapeutin davon, wie sie mit dieser Methode Heilerfolge auch dann noch erzielen konnte, wenn Patienten austherapiert schienen.
Zum Beweis hatte sie eine Patientin dabei, die begeistert ihre Ausführungen bestätigte. Diese hatte Heilung erfahren, obwohl sie vorher von Arzt zu Arzt gerannt war, ohne dass ihr noch geholfen werden konnte.
Ich fand die Ausführungen darüber damals sehr eindrucksvoll, aber irgendwie waren sie dann doch wieder in Vergessenheit geraten.
In meiner Umgebung klagten in den letzten Jahren immer mehr Menschen über Rückenschmerzen, Halswirbelsyndrom und Hexenschuss. Eine Mitarbeiterin ließ sich sogar zweimal wegen ihres Bandscheibenvorfalls operieren. An Besserung oder gar Heilung ist bis heute nicht zu denken.
Auch ich selbst leide seit Jahren an einem Halswirbelsäulen-Syndrom, das mir gelegentlich, wenn es akut auftritt, ziemlich zu schaffen macht. Ich habe dann tagelang Kopfschmerzen. Wenn ich regelmäßig die Übungen mache, die eine naturkundlich arbeitende Ärztin mir erläutert hat, geht es mir eigentlich ganz gut. Lasse ich nach in meinen Bemühungen, dann plagte mich wieder Dauerkopfweh.
Diese eigenen Erfahrungen und auch die Beobachtungen der Beschwerden meiner Mitmenschen schärften meine Aufmerksamkeit diesem Thema gegenüber. So hörte ich genau hin, als meine Schwiegertochter mir erzählte, sie hätte eine einzige Sitzung bei einer Cranio-Sacral-Therapeutin absolviert und sei danach für zwei Monate beschwerdefrei geblieben. Auch sie hatte in letzter Zeit zunehmend über Hals-Nacken-Probleme geklagt.
Da ich öfter in Berlin bin, ließ ich mir sogleich Termine für Behandlungen bei besagter Therapeutin vermitteln. Davon habe ich bislang vier Sitzungen absolviert und weitere Behandlungen sind schon verabredet.


Jetzt, danach bin ich bereits ziemlich beschwerdefrei. Seit den ersten zwei Sitzungen schon kann ich meinen Kopf drehen, ohne das Gefühl zu haben, dass sich Wirbel verkanten

Und nicht einmal mehr vermiesten mir die damit verbundenen Kopfschmerzen die Arbeitslaune.
Es versteht sich, dass ich von meiner Therapeutin wissen wollte, wie die Methode genau funktioniere, was bei der Behandlung passiere und bei welchen Krankheitsbildern sie eingesetzt werden könne. Ich bat sie auch, mir Fälle aus ihrem Patientenkreis zu beschreiben, in denen sie besonders in Bezug auf den Bewegungsapparat Hilfe leisten konnte.

Berichte über Patienten von Heilpraktikerin Anja Wanner-Moritz

Anhaltende Spannungskopfschmerzen
Eine Patientin hatte schon alle möglichen Therapien versucht. Medikamente, aber auch Gymnastik halfen nur kurzfristig oder gar nicht. Nach fünf Behandlungen hat sie heute keine Beschwerden mehr. Die Ursache für ihre Kopfschmerzen war offenbar ein Sturz auf das Steißbein vor vielen Jahren. Sie hatte ihm keine besondere Bedeutung beigemessen. Das Steißbein aber hatte sich etwas nach innen geschoben und erzeugte damit – gleich einem Gummizug – eine Spannung entlang der Wirbelsäule über das Membransystem (Duralschlauch) zu den Schädelknochen. Durch diesen Zug auf die Schädelknochen und Hirnhäute entstand der anhaltende Spannungskopfschmerz. Durch die Cranio-Sacral-Methoden konnten die Blockierungen des Steißbeins und daraus resultierende Spannung aufgelöst werden.

Bandscheibenvorfall
Ein Patient kam in die Praxis, weil er große Angst vor der anstehenden OP hatte. Er wollte die Cranio-Sacral-Therapie als allerletzte Chance versuchen, bevor er sich unter das Messer des Chirurgen begab. In so einem Fall kann der/die Therapeut/in oftmals helfen, indem das gesamte Membransystem entspannt wird. Die Fehlstellungen der Wirbel werden dann über eine Korrektur der Schädelknochen und des Kreuzbeins so korrigiert, dass sich die Bänder und Muskel der Wirbelsäule entlang entspannen und die Bandscheibe sich in die richtige Position zurück bewegen kann. Man muss sich die Ursache für einen Bandscheibenvorfall so vorstellen: Die Wirbel werden von festen Bändern und Muskeln gehalten. Bei körperlicher Fehlbelastung kommt es zu einseitigen Verkrampfungen und Wirbel „flutschen“ aus der Gegenseite heraus.
Wichtig ist – in so einem akuten Fall, dass langfristig ein behutsamer Muskelaufbau nur unter fachlicher Aufsicht stattfindet.

Nackenverspannung durch Stress
Durch alltägliche, emotionale oder berufliche Belastungen kommt es zu Anspannungen der Muskeln und des Membransystems, besonders im Nackenbereich. Dadurch entsteht ein Druck auf die Nervenwurzeln, was Schmerzen und Spannungen verursacht. In dem jetzt einsetzenden Kreislauf aus Ursache und Wirkung, die wieder zur Ursache wird, verschlimmern sich die Symptome.
Durch das Lösen der Verkrampfungen und Korrektur der Knochen von Schädel und Becken lässt sich dieses Beschwerdebild zumeist kurzfristig aufheben.



Wie genau funktioniert die Methode?

Der Schädel, die Wirbelsäule und das Kreuzbein sind ein System, verbunden über das Membransystem, bestehend aus den Hirnhäuten, dem Duralschlauch, der das Rückenmark umgibt.
Gibt es innerhalb dieses cranio-sacralen Systems Fehlstellungen und Spannungen, hat das Auswirkungen auf den gesamten Bewegungsapparat. Hat z.B. ein Lendenwirbel eine Fehlstellung oder ist blockiert, so wirkt sich das bis in den Schädel aus, z.B. in Form von Spannungskopfschmerz, Tinnitus oder Halswirbelsäulenproblemen.
Umgekehrt können Blockaden der Halswirbelsäule oder Kieferfehlstellungen Schmerzen im unteren Rücken auslösen – bis hin zu Beckenschiefstand.
Oft lösen sich Ischiasprobleme prompt, nachdem der erste Halswirbel entblockiert wurde und somit die Spannung aus dem Duralschlauch, der wie ein Gummiband wirkt, heraus genommen wird.
Oft kommen alte, längst vergessene Traumen wie Schleudertraumen, Stürze usw. an den Tag und man kann plötzlich einen Zusammenhang zwischen alten Traumen und „neuen“ Rückenbeschwerden erkennen und heilen.

Eine Verspannung zieht die nächste nach sich, eine Blockade löst die nächste aus, bis der Körper und die Seele das nicht mehr auffangen und kompensieren können.

Die Symptome sind dann unser Alarmsignal

Die Cranio-Sacral-Therapie zieht den Stecker aus dem Nervensystem, das wie unter Strom steht.
Durch diese totale Entspannung der Systeme kann auch eine Korrektur der Knochen, Wirbel und Membrane eingeleitet werden, was auf ganz sanfte Weise geschieht.

Cranio-Sacral-Therapie
Die Bezeichnung basiert auf den Fachbegriffen:
Cranium = Schädel
Os sacrum = Kreuzbein (vorletztes Knochensegment der unteren Wirbelsäule)
Entstanden ist diese Therapie aus einer Entdeckung des amerikanischen Arztes und Osteopathen (manuelle Einwirkung auf Knochen) William Garner Sutherland (1873-1954). Er bewies, dass der menschliche Schädel ein bewegliches System aus Schädelplatten ist.
Der Chirurg Dr. John E. Upledger aber erst entwickelte eine Therapie aus der wissenschaftlichen Entdeckung seines Kollegen.
Die Behandlung dauert 1 – 1 1/2 Stunden und besteht aus gezielter Druckausübung, die zu Korrekturen an den Knochenpartien führt.

Die Therapeutin Frau Wanner-Moritz erklärte mir, dass durch die sanfte Einwirkung auf das Membransystem ein Heilungsvorgang in Gang gesetzt würde. Vorher wurde durch unnatürliches Leben und falsche Haltungen die Botschaft an Muskeln und Gewebe zur „Schonhaltung“ gegeben, daher kam es zu Verkrampfungen. Diese Botschaft wird nun manuell ersetzt durch die Botschaft, den Krampf, der wie eine Blockade wirkt, aufzulösen.
Längst nach der Sitzung beim Therapeuten/bei der Therapeutin wirken die „Be-hand-lungen“ weiter.

Es ist immer wieder interessant zu beobachten, dass es Heilmethoden gibt, die überaus wirksam sind und bei denen man nicht mit Langzeitschäden und Nebenwirkungen rechnen muss.
Es wäre wünschenswert, dass alle Menschen sich auf solche natürlichen Mittel besinnen würden. Ich mag gar nicht daran denken, wohin ein chronisch gewordenes Halswirbelsyndrom führen kann. Im schlimmsten Fall in die Invalidität.
Wir alle sind also aufgefordert, rechtzeitig etwas für die eigene Gesundheit zu tun.
Die Cranio-Sacral-Therapie bietet gewiss eine empfehlenswerte Möglichkeit dazu.

Autorin: Ingrid Schlieske
CranioSacral-Therapie

Buchtipp:
CranioSacral-Therapie: Sanfte Hände lösen Schmerzen


Verwandte Beiträge:
  • Hämorrhoiden
  • Krank durch Narben
  • Fruchtige Krebsvorsorge
  • Aloe Vera
  • Von der Starre der Krankheit in den Fluss der Gesundheit

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.