Sep 05

Jemand erzählte mir, daß die Juden für den Anbau von Dill Steuern zahlen mußten, und daß die Römer ihre Gladiatoren mit Dill einrieben, um sie stark und unbesiegbar zu machen. Mit diesem feinen Gewächs sollte die Stärke unterstützt werden? Es fiel mir schwer, das zu glauben. Abgesehen davon, daß ich Dill schon immer wegen seines Geruchs mochte und schätzte, wollte ich nun mehr vom Dill wissen, außer daß er gut in den Gurkensalat paßte, den meine Mutter so köstlich zuzubereiten wußte.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Aug 30

Der Weißdorn wird auch „Baldrian des Herzens“ genannt
Eine alte Legende erzählt, daß der Weißdorn aus dem Wanderstab des heiligen Josef entstanden sein soll. Die magischen Eigenschaften des Weißdornholzes wurden seit Alters her genutzt, um daraus Amulette zu schnitzen, die gegen Krankheiten und Verhexung schützen sollten. Der große Zauberer und Magier Merlin wurde unter einen Weißdornstrauch gebannt, nachdem er sein Wissen auf Niniane übertragen hatte – Pech gehabt, kann man da nur sagen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Aug 01

Am Brunnen vor dem Tore, da steht ein Lindenbaum …
Sie ist wohl eine der schönsten Bäume, in den allerschönsten Straßen, die ihren herrlichen Duft weithin verströmt. Es gibt eine Winterlinde, eine gemeine Linde und auch die Sommerlinde

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Aug 01

Ich habe ihn noch auf der Zunge, den schweren, eigenartigen Geschmack des süßen Holunderlikörs, den mein Vater uns Kindern in einem Eßlöffel verabreichte, wenn das kleinste Hüsteln oder Niesen eine heraufziehende Erkältung anzeigte. Ich fand diese selbstgemachte „Medizin“ einfach himmlisch und quälte mir öfter mal einen Husten ab, den ich gar nicht hatte, um in den süßen, leicht alkoholischen Genuß zu kommen.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Jan 04

Im Mittelalter wurde Augentrost bei geheimen Ritualen von Magiern und weisen Frauen verräuchert, um Hellsichtigkeit zu erlangen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Jan 23

Ist ein ermatteter und erschöpfter Körper noch leistungsfähig? Nein, denn seine Energien sind aufgebraucht.
Heutzutage aber erachtet man Vitalität und Energie als Lebensquell.
Damit diese Quelle wirken kann, muss ihr Unterstützung gewährt werden. Ginseng ist eine solche Kraftquelle, die sich der moderne Mensch zunutze machen kann.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Jan 22

Tormentill wird auch Blutwurz genannt (Potentilla erecta)
Diese alte Heilpflanze hat ihren Namen, weil ihr Rhizom sich an den Schnittstellen oder Brüchen rasch blutrot färbt. Das liegt daran, dass die enthaltenen Gerbstoffe sich durch Sauerstoffeinwirkung in farbige Verbindungen umwandeln.

Umgangsprachliche Namen
Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Sep 12

Rotklee ist reich an pflanzlichen Hormonen
Der Begriff Phytoöstrogene ist aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet etwa „pflanzliches Sexualhormon“. Phytoöstrogene gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen, das sind Substanzen, die natürlicherweise in vielen Nahrungspflanzen vorkommen. Hauptvertreter unter den pflanzlichen Hormonen sind Isoflavonoide. Deren chemische Struktur ähnelt genau den Östrogenen, deren Produktion während der Menopause vom menschlichen Körper nicht mehr in gewohnter Weise produziert wird.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,