Jan 15

Die ganze Pflanze, Blüten, Stengel, Blätter und Wurzeln also, sind ein unverzichtbares Heilmittel in der Naturmedizin

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Nov 11

Oh ja, wir kennen sie, die Mistelsträucher, die wie große Nester als Schmarotzer auf Laub- und Nadelbäumen sitzen. Sie trotzen mit ihren gelblichen Blüten, ihren immergrünen Blättern und im November/Dezember den weißen Beeren, auch heftigem Sturm und Regen, später sogar frostigen Graden. Auch dann noch, wenn ihre Wirtsbäume ihr Blätterkleid längst abgeworfen haben. Ein wenig gespenstisch hängen die dicken Knäule dann zwischen den leeren Ästen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Jun 27

„Ade Traurigkeit“, so könnte das Johanniskraut auch genannt werden

Johanniskraut empfehle ich den Interessenten für Kräuterkunde oft. Ich kenne kaum eine Pflanze, die bei den verschiedenen Leiden so gut „paßt“, wie diese. Johanniskrautpräparate und Tee sollten in keinem Haushalt fehlen. Sie sind derart vielseitig einsetzbar, daß sie schon so manches Mal „erste Hilfe“ leisten konnten.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Sep 11

Angelika oder Engelwurz (Angelica archangelica)
Besonders in der Kräuterkunde finden sich Heilkräfte, die vom modernen Menschen nur wenig Beachtung finden, obwohl sie sich mit den „Errungenschaften“ teurer Pharmazieprodukte durchaus messen können, oder diese sogar übertreffen

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Jul 20

Die Brunnenkresse (Nasturtium officinale)
sie schmeckt herrlich und ist gesund

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Dez 07

Schon die alten Ägypter haben Salbei unter anderem zur Stärkung der Abwehrkräfte genutzt.
Die Pflanze enthält eine Reihe wirksamer Substanzen. Darunter entzündungshemmende Gerbstoffe und Flavonoide, die krampflösend wirken.

Weiterlesen »

\\ tags:

Okt 31

Schon seit 2 Stunden sitze ich hier alleine mucksmäuschenstill im Wald und warte. Worauf?
Ja ich weiß, es ist ziemlich gefährlich, aber ich wollte es mit eigenen Augen sehen, wie die Bären aus ihrer Höhle kommen und den Bär(en)lauch essen. Sie glauben mir nicht? Sie meinen ich hätte Ihnen da wohl einen Bären aufgebunden? Da kann ich sie beruhigen, der Direktor des Tierparks hat mir ganz fest zugesagt, daß die Bären jeden Tag hierher kämen, um ein wenig am frischen Grün zu knabbern. Aber wie die Dinge bei uns hierzulande liegen, kann ich wohl bis zum Skt. Nimmerleinstag auf meine Bären warten.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Sep 13

Wurzeln und Blätter – alles ist von vorzüglicher Heilkraft

Bein-well!
Woher der Namen wohl kommt? Ich glaube, das hat ursächlich mit der guten Heilwirkung auf das Ge-bein zu tun. In naivem Deutsch könnte die Pflanze also auch Bein-gut genannt werden.

Weiterlesen »

\\ tags: ,