Mrz 31

Würzen, heilen und der Liebe förderlich, das ist das Hexenkraut mit den vielen Namen

Anregende Wirkung
Die Krieger Athens durften in kriegerischen Zeiten keine Petersilie essen, denn man glaubte fest daran, daß sie sexuelle Energien wecken würde.
Die Insel der Nymphe Kalypso war mit einem Teppich aus Petersilie bedeckt, als sie Odysseus verführte.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Mrz 10

Ist es wirklich ein „Zauberkraut“ (Volksname: Alchimistenkraut), wie der lateinische Namensursprung (alchemie) andeutet? Ganz sicher, denn sonst hätte die Anwendung von Frauenmantel nicht eine Jahrhunderte lange Tradition! Im Mittelalter sammelten Alchimisten die Wassertropfen, die das Frauenmantelblatt auspreßt, um damit aus wertlosen Metallen Gold herzustellen. Außerdem glaubte man, in diesen Tropfen das Elixier der ewigen Jugend gefunden zu haben. Ob ihnen das allerdings gelungen ist – wer weiß?

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Nov 11

Die „Blutwäsche“ mit Ozon hilft vielen Kranken wieder auf die Beine

Smog-Alarm! Die Bevölkerung wird davor gewarnt, sich an diesen besonders kritischen Tagen in der Stadt aufzuhalten, oder Auto zu fahren. Schuld an der gesundheitsschädlichen Belastung durch Smog ist eine hohe Ozonkonzentration in der Luft, die sich mit den Emissionen aus Autoabgasen und Industrie zu einem gefährlichen Gift verbindet. Eingeatmet kann es die Atemwege schädigen, das Immunsystem schwächen, Allergien auslösen und im Körper giftige Rückstände hinterlassen

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Jun 27

„Ade Traurigkeit“, so könnte das Johanniskraut auch genannt werden

Johanniskraut empfehle ich den Interessenten für Kräuterkunde oft. Ich kenne kaum eine Pflanze, die bei den verschiedenen Leiden so gut „paßt“, wie diese. Johanniskrautpräparate und Tee sollten in keinem Haushalt fehlen. Sie sind derart vielseitig einsetzbar, daß sie schon so manches Mal „erste Hilfe“ leisten konnten.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Mai 27

Eigentlich habe ich bereits alles versucht, was es gibt auf dem Markt. Ich habe alle Shampoos ausprobiert, die versprachen, dem ständigen Rieseln von der Kopfhaut ein Ende zu machen. Ich habe Trinkkuren geträufelt und Cremes geschmiert. Ich habe UV-Bäder genommen und mein Haupt in Salzwasser gebadet. Nichts hat wirklich geholfen. Was also kann man noch machen? Es ist wirklich unangenehm, wenn man immer darauf achten muß, daß die Kleidung so gehalten ist, daß man die Schuppen, die darauf landen, nicht sieht. Arne B. aus Berlin

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Mai 12

„Die Bierschläuche essen den Meerrettich deswegen nicht gern, weil das beste Bier darauf nicht gut schmecket“
So sagte man schon in früheren Zeiten. Diese schlichte Feststellung leuchtet mir sofort ein: Meerrettich ist dermaßen scharf, daß neben ihm kein anderes Geschmacksempfinden möglich ist, jedenfalls nicht neben dem frisch geriebenen.
Denn dessen Geruch und Geschmack reizt auch zu Tränen.
Vor Jahren, in einem Wiener Restaurant, fühlte ich den Meerrettich hinter meinem Rücken nahen, denn ich fing an zu weinen, noch bevor er auf dem Tisch stand. Der frisch geriebene Kren, so heißt der Meerrettich in Österreich, ist mit gekochtem Schinken ein österreichisches Ostergericht.
Die unvermeidlichen Tränen, manchmal auch ein Brennen in den Augen, werden durch das scharfe Senföl verursacht, das im Meerrettich enthalten ist, neben Glucosinolaten und dem Vitamin C.
Meerrettich ist reicher an scharfem, flüchtigen Öl als alle übrigen Kreuzblütler, wie z.B. Rettich, Radieschen, Kresse oder Senf.

Weiterlesen »

\\ tags: ,

Nov 19

Mondquelle – das Wasser gegen Energie-Blockaden
Energie-Blockaden gelten in der alternativen Medizin als Auslöser von Befindlichkeits-Störungen bis hin zur Schädigung von Organen. Die Vollmondabfüllung der Mondquelle verfügt über außergewöhnliche Energien, die dabei helfen sollen, solche Blockaden zu lösen.

Weiterlesen »

\\ tags: , ,

Okt 16

Seit meinem 11. Lebensjahr bin ich zu Beginn des Frühjahres einer der gebeutelten Menschen, die an dem sogenannten Heuschnupfen leiden. Mit Schrecken dachte ich jedes Jahr aufs Neue an die mir bevorstehende „Blüte“-Phase.
Und nicht, daß es mich nur zu der Zeit der Frühblüher ereilte, nein, bis in den Herbst hinein plagten mich Augenjucken, explosionsartige Niesattacken und ständiges Naselaufen.

Weiterlesen »

\\ tags: ,