Nordic-Walking liegt im Trend Neera-Trinkfasten für Trennköstler
Okt 17

Aus rein praktischen Erwägungen backe ich immer meine Eiweiß-Brötchen und die Soja-Frikadellen gleich hintereinander!
Dann ist der Backofen noch heiß, ich spare Energie (hier meine ich die Stromkosten) und auch Arbeit.
Bei mir wird übrigens fast alles mit dem Eisportionierer geformt.
Für die Burger portioniere ich mit der Suppenkelle größere Brötchen. Später dann werden sie aufgeschnitten, mit einem Salatblatt belegt und darauf kommt eine halbierte Soja-Frikadelle, eine Scheibe Tomate, wieder ein Salatblatt und das gute Ketchup. Das ist MEIN Burger.

Wie bereits erwähnt, ist für mich eines der wichtigsten Küchengeräte der Eisportionierer und nicht etwa ein Dosenöffner


Neulich war ich zu einem Sommerfest eingeladen und brachte mit: Soja-Frikadellen und Nusstaler und stellte diese auf dem Buffett ab. Ich begrüßte hier und dort jemanden und informierte die Gastgeber nicht weiter, was ich da mitgebracht hatte.
So passierte es, dass auf einem Teller Nusstaler mit Tzaziki landete und die herrliche Zitronen-Creme, die wiederum für Tzaziki gehalten wurde, über die Frikadellen kam.
Wir haben herzlich lachen müssen über diese Geschmacksverirrungen. Ich darf jetzt allerdings nur noch etwas zu Essen mitbringen, wenn ich ein kleines Schild befestige, WAS es denn nun ist, was ich da auftische.

Autorin: Charlotte Vianden
Ernährungsberaterin und Trennkost-Seminarleiterin, Meridian-Energie-Therapeutin, Frechen


Verwandte Beiträge:
  • Sommer-Gemüsesalat
  • Sommer-Nudelsalat
  • Sommer-Kartoffelsalat
  • Vegetarischer Avocadobrotaufstrich mit Spinat
  • Chicorée-Kartoffelauflauf

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.