Richtig Gehen Ergotherapie
Nov 07

Wir sind ihnen nicht hilflos ausgeliefert
Der große Wissenschaftler Hoimar von Ditfurth sagte einmal: „Wir leben permanent im Kriegszustand mit Viren, Bakterien und anderen Kleinlebewesen. Sowohl nützliche als auch schädliche Keime siedeln in und auf unserem Körper. Die Tatsache, dass wir dennoch einen großen Teil unseres Lebens „gesund“ zubringen, verdanken wir unserem Abwehrsystem, der so genannten Immunabwehr.“

Der Mikrobe ist nichts, der Nährboden ist alles
Schon Claude Bernand (1813-1878) erkannte: „Der Mikrobe ist nichts, der Nährboden ist alles. Der menschliche Organismus strebe immer danach, sein „inneres Milieu“ (das Säure-Basen-Gleichgewicht, die Temperatur, den Blutdruck usw.) konstant zu halten. Alle spontanen Äußerungen lebender Organismen seien nach seiner Ansicht Regulierungsvorgänge, die Folgen innerer Veränderungen, und nicht von außen angestoßene Prozesse.“


Unser Körper ist eigentlich auf Gesundheit ausgelegt und von Geburt an mit großer Selbstheilungskraft, gewissermaßen mit inneren Heilungskräften, ausgestattet

Es besteht ein relatives Gleichgewicht im Säftemilieu des Körpers. Deshalb hat Hippokrates, der „Vater der Medizin“, bereits schon vor etwa 2400 Jahren verkündet, dass der beste Arzt des Kranken seine eigene, in ihm wohnende Lebenskraft sei. Er vertrat die Auffassung, dass „die Gesundheit nur durch eine richtige Mischung der Körpersäfte, die natürlich sehr von seiner Ernährung und seinen Lebensgewohnheiten abhängen, erhalten werden könne. Eine fehlerhafte Mischung der Körpersäfte (Veränderung des natürlichen Nährbodens für die gesundheitserhaltenden Mikroorganismen) zerstöre die Lebensharmonie und damit das Gleichgewicht im Köper.“

Supergitterstruktur im gesunden Gewebe

In einem gesunden Gewebe herrscht eine geometrisch exakte Anordnung. Es existieren keine Zwischenräume und somit können auch keine Fremdstoffe oder Fremdkörper (Bakterien, Viren usw.) Platz finden. Atomphysiker Merkl machte eine 30-millionenfach vergrößerte Aufnahme von Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle in Supergitterstruktur. Deutlich ist die gleichmäßige homogene Anordnung der Molekular-Dreiecke zu sehen. Die geometrischen Abmessungen sind optimal, die Energie fließt ungehindert.
Das Gewebe ist dann nicht geschwollen, das bedeutet, dass auch kein Schmerz vorhanden ist.

Durch zu viel Säurebelastung ergibt sich eine Veränderung des pH-Wertes mit ernsten Folgen für den Körperhaushalt. Wenn z.B. ständig zu viel Säurenbildende Nahrung zu sich genommen wird, bleiben Säureüberschüsse im Blut. Sie werden erst ausgeschieden, wenn sie durch neue Basenzufuhr neutralisiert werden können.

Leider ist es heute so, wie letzthin eine Statistik ergab, dass 95 Prozent aller Deutschen zur Kategorie „Saurer Mensch“ gehören. Hier ist in erster Linie anzusetzen, wenn Viren, Bakterien und Parasiten der Nährboden entzogen werden soll

Gesundes Gewebe
Ein gesundes Gewebe und gesunde Organe werden durch eine vollwertige, bevorzugt vegetarische Ernährung, genügendes Wassertrinken, positive Denkweise und Bewegung sehr gefördert.

Vibration ordnet Moleküle
Eine Entzündung im Gewebe kann eintreten, wenn die geometrische Anordnung der Moleküle in Gewebe, Nerven und DNS durch Vergiftungen, Stress- und körperliche Belastungen, Übersäuerung, synthetische Nahrung, Medikamente, Alterungsprozesse, elektromagnetische Einflüsse oder Störzonen usw. in Unordnung geraten. Dadurch bilden sich Zwischenräume, die es ermöglichen, dass Erreger und Giftstoffe zwischen die jetzt unpolarisierten und unregelmäßig angeordneten Moleküle eindringen können. Das Gewebe braucht dadurch mehr Platz und schwillt an.
Ein von Martin Frischknecht entwickelter „Power-QuickZap“ verursacht die nötigen Schwingungsvibrationen, damit sich die Moleküle wieder einordnen können und Fremdkörper keinen Platz mehr finden.

Bei normalisierter Gewebestruktur kann ein Rückgang von Schwellungen innerhalb von Stunden festgestellt werden, da sich die Lücke zwischen den Molekülen wieder schließt und das Gewebe so geometrisch weniger Platzbedarf hat
Eine Vibration des Gewebes bewirkt dies.


Einfacher Vergleich verdeutlicht diesen Vorgang
Vergleichen wir es mit einem Servierbrett, auf welches man Sand gibt: Der Sand liegt zuerst unregelmäßig auf dem Brett. Jetzt wird dieses durch Schütteln in Vibration versetzt. Der Sand wird sich allmählich gleichmäßig über die Fläche verteilen. Sinngemäß geschieht dies mit dem therapierten Gewebe. Die Zellstruktur und die Moleküle ordnen sich gleichmäßig ein und lassen für Infektionen keinen Raum mehr.
Erreger werden aus dem Gewebe, aus der Nervenebene und aus der DNS ausgesiedelt, da diese geometrisch keinen Platz mehr finden

Kleiner Einsatz – große Wirkung
Normalerweise genügt eine tägliche Behandlung von jeweils zwei Minuten auf allen drei Stufen (Steps) = 6 Minuten. Mehrmaliges Zappen pro Tag ist ungefährlich.

Bei Maximaltherapien von drei mal sieben Minuten werden sagenhafte Resultate erzielt. Belastungen, die über den Muskeltest (Kinesiologie) ermittelt wurden, sind bereits nach 40 Sekunden nicht mehr messbar. Der Körper reagiert also schon nach dieser kurzen Zeit

Ergebnisse aus Mexiko und den Philippinen berichten, dass Malariabeschwerden in der Regel nach einer sechsminütigen Behandlung verschwunden seien. Ebenso wurden sichtbare Erfolge bei Hepatitis C und Leukämie erzielt.
Die vorgestellte Behandlung hat aber noch weitere Vorzüge. Die Körperenergie wird massiv angehoben. Die molekularen Strukturen werden wieder ins Lot gebracht und Energieblockaden lösen sich. Die körpereigenen Regenerationskräfte können neu mobilisiert werden.
Neben der ausgezeichneten Eliminierung von Krankheitserregern ist die schnelle Erhöhung der Lebensenergie der Schlüssel zu einer wirksamen Regeneration.

Martin Frischknecht gibt in seinem jetzt neu erschienenen Buch „Gesundheit als Chance“, das einen Meilenstein für die heutige Gesundheitsbewegung und Krankheitsbewältigung darstellt, alle seine Erfahrungen weiter und gibt ausführliche Hinweise, auch für Therapeuten, für eine effektive und weitaus nebenwirkungsfreie Anwendung des „Power-QuickZaps“.
Allerdings geht es ihm in erster Linie nicht darum, Symptome zu behandeln, sondern er zeigt auch die Ursachen auf, die zu den verschiedenen Krankheiten führen können

Zu dem gleichen Thema verfasste Günter A. Ulmer ebenfalls ein Buch mit dem Titel „Wirksame Selbsthilfe bei Übersäuerung, Viren, Bakterien und Parasiten“. Herr Ulmer wurde kürzlich in der Sendung „Fliege“ mit seiner speziellen Kräutermischung „Flor Essence“ vorgestellt. Nach seinen Erfahrungen hilft diese Komposition oftmals noch bei austherapierten Patienten, die bereits alle Hoffnungen auf Heilung aufgegeben hatten. Sogar der Einsatz der Essence bei Krebs soll in vielen Fällen helfen.

Zappertechnologie
Der Power QuickZap geht in der Zappertechnologie ganz neue Wege. Jahre der Erfahrung haben gezeigt, dass ein ausgeklügeltes Frequenzspektrum in der Form von drei Frequenzstufen mit jeweiliger entsprechender Obertonreihe kaum erwartete Therapieerfolge realisieren kann. Dank dieser Frequenzen können im Körper die molekularen Strukturen ins Lot gebracht werden, Energieblockaden können sich lösen und die körpereigenen Regenerationskräfte werden mobilisiert. Nebst der Eliminierung von Krankheitserregern ergibt sich eine schnelle Erhöhung der Lebensenergie im Körper und damit eine wirksamere Regeneration des Organismus.
Über den Muskeltest ermittelte Belastungen sind bereits nach kurzer Zeit nicht mehr messbar.

Artikel: Bioline-Magazin

Buchtipps:
Gesundheit als Chance
Wirksame Selbsthilfe bei Übersäuerung, Viren, Bakterien und Parasiten


\\ tags: , ,

Kommentar abgeben

Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.