Die Zwiebel (Allium cepa L.) Liebstöckl (Levisticum officinale)
Aug 09

Gerade bei Fertignahrung ist ihr Einsatz nicht wegzudenken. Aromastoffe verleihen vielen Nahrungsmitteln Geruch und Geschmack. Vor allem Produkten, die aus geschmacklich unauffälligen Rohstoffen oder mit Verfahren hergestellt wurden, die den Geschmack beeinträchtigen.
Man unterscheidet zwischen natürlichen, naturidentischen und künstlichen Aromastoffen.

Natürliche Aromastoffe werden aus natürlichen Ausgangsstoffen gewonnen, wobei beispielsweise natürliche Aromastoffe, die nach Himbeere schmecken, in der Praxis häufig aus natürlichem Zedernholzölextrakt hergestellt werden.


Natürliche Aromen mit Geschmacksrichtungen wie Pfirsich, Kokos, Nuss oder Bratkartoffel können biotechnologisch aus Schimmelpilzkulturen gewonnen werden.
Naturidentische Aromen sind den natürlichen Aromastoffen sehr ähnlich, werden jedoch synthetisch nachgebaut.

Künstliche Aromastoffe kommen in der Natur nicht vor. In der EU sind momentan knapp 20 künstliche Aromen zugelassen.

Autorin: Nina Schlieske


Verwandte Beiträge:
  • Die Magnetfeld-Therapie
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Übersäuerung
  • Afa-Alge
  • Für immer jung?

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.