Milchfermente Vom Spaß am Abnehmen
Sep 04

Wir sprechen so oft von unserem „Inneren Heiler“.
Und jeder weiß zwischenzeitlich, dass wir Menschen, ja jedes Geschöpf, samt Tieren, Pflanzen, aber auch Wasser, Luft und die Erde und der gesamte Kosmos über Reparatursysteme verfügen, die es ermöglichen, zugefügten Schaden wieder auszugleichen.
Wo in unserem Körper mag der Sitz dieses genialen Helfers sein?
Zirkuliert er im Blut? Wohnt er im Gehirn? Oder kreist er mit dem Chi, der Lebenskraft, durch die Meridian.


Vielleicht werden wir niemals erfahren, wo er auszumachen ist, der kluge Assistent, dem wir es verdanken, dass Heilung erfolgt.
Auch wenn er uns in persona verborgen bleibt, so haben wir Menschen doch allerlei Möglichkeiten herausgefunden, wie das innere Heilsystem sich dazu anregen lässt, seine Leistung zur Höchstform zu bringen.
Neben wohlbekannten Mitteln wie Teedrogen, allerlei Hausmitteln, hat die Homöopathie weitgehend Eingang gefunden in die ärztlichen, besonders aber in die naturärztlichen Praxen.
In den letzten Jahren finden auch Meridian-Energie-Therapien zunehmend Anerkennung. Dazu gehören Akupunktur, Akupressur, Japanisches Heilströmen und das Beklopfen von Meridian-Endpunkten, dem E.F.T. und M.E.T.

Was sind Meridiane
Meridiane sind Energieleitbahnen, die unter der Körperoberfläche entlang laufen. Die darin fließende Energie wird Chi genannt.
In der traditionellen chinesischen Medizin sind unzählige Punkte auf diesen Meridianen bekannt, die, wenn sie durch Nadeln stimuliert werden, Heilung bewirken bzw. beschleunigen.

Studien belegen Wirksamkeit
In den letzten Jahren haben einige Krankenkassen Studien über die Wirksamkeit von Akupunktur-Behandlungen in Auftrag gegeben. Die Wirksamkeit dieser Verfahren ist überwiegend positiv beurteilt worden.
Untersucht wurden jedoch nur einige wenige Krankheitsbilder, darunter Migräne, LWS-Syndrom und Arthrose des Knies und der Hüfte. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass die mit Akupunktur behandelten Patienten im Vergleich zur Kontrollgruppe eine deutliche Schmerzreduktion erfuhren.
Akupunktur kann allerdings erheblich mehr. Sie wird von vielen Praktikern auch in der Behandlung von Schlaflosigkeit, klimakterischen Beschwerden, Verdauungsproblemen, Atemwegserkrankungen u.v.m. mit Erfolg eingesetzt. Erreicht wird dies über die Regulation der körpereigenen Energien. Diese können nur dann ausgeglichen werden, wenn der Mensch als Ganzes betrachtet und behandelt wird.


Gute Ausbildung zählt
Der Patient sollte darauf achten, dass der Arzt oder Heilpraktiker eine gute Ausbildung in Chinesischer Medizin absolviert hat. Eine rein symptomatische Akupunktur nach Schema „F“ ist in den meisten Fällen nicht erfolgversprechend.

Um ein individuelles, auf den Patienten zugeschnittenes Therapiekonzept zu entwickeln, muss der Behandler die diagnostischen Prinzipien und Behandlungsansätze der Chinesischen Medizin beherrschen. Dazu sind mindestens 400 Ausbildungsstunden erforderlich.

Es empfiehlt sich also, den Therapeuten nach seiner Ausbildung zu fragen.
Es sollte auch darauf geachtet werden, dass vor jeder Behandlung eine Zungen- und eine Pulsdiagnostik durchgeführt wird.
Diese sind für eine korrekte Diagnose unerlässlich.

Verlorene Energie
Vor einigen Jahren litt ich über einen längeren Zeitraum unter so starkem Energieverlust, dass ich mich oftmals wie gelähmt fühlte. Und das mir, dem bekennenden Workaholic.
Den Grund dafür kannte ich natürlich. Ich war derart überarbeitet, dass gesundes Essen, Japanisches Heilströmen und ein bisschen Sport einfach nicht ausreichten, um meinen ausgebeuteten Körper (und Geist und Seele) wieder auf Vordermann zu bringen. Da ich mich schon seit langem homöopathisch betreuen lasse, suchte ich auch diesmal die von mir sehr geschätzte Ärztin, Frau Dr. med. Heike Häfner-See in Ranstadt (Hessen) auf. Sie hat sich ganz der Naturheilkunde verschrieben. Nach ausführlicher Befragung schlug sie mir eine Akupunktur-Behandlung vor. Diese absolvierte ich ein ganzes Jahr lang. Zweimal im Monat pilgerte ich in ihre Praxis und konnte es kaum erwarten, dass endlich alle Nadeln in meiner Haut steckten.
Zugegeben, mancher Stich ließ mich kurz zusammenzucken. Aber wenn ich dann, wie gespickt auf meiner Liege ausruhte, konnte ich deutlich spüren, wie meine Lebensgeister zurückkehrten. Ich hatte dann ein unglaubliches Lebensgefühl. Den Heimweg trat ich nach einer solchen Behandlung regelmäßig in Hochstimmung an.
Insgesamt spürte ich dann, dass neben der nervlichen und körperlichen Stärkung alle meine Organfunktionen angeregt wurden.
Ich kann eine solche Anwendung nur empfehlen. Von anderen Patienten habe ich gehört, wie viel gesundheitliche Probleme sie mit Akupunktur erfolgreich zum Verschwinden bringen konnten.
Ingrid Schlieske

Es ist erfreulich, dass immer mehr Ärzte und Heilpraktiker sich für solche natürlichen Methoden interessieren und sie bei ihren Patienten anwenden wollen.

Artikel: “Bioline Magazin


Verwandte Beiträge:
  • Unser innerer Heiler

  • \\ tags: , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.