Sommer-Gemüsesalat Waldbeeren
Sep 03

Ich litt jahrelang an Energielosigkeit, bis ich die nährstoffreichste “Wildpflanze” der Natur kennenlernte, die Afa-Alge.
Vor etlichen Jahren schon wurde mir die Afa-Alge empfohlen. Ein befreundeter Heilpraktiker riet mir dazu. Aber wie das so ist mit Freundesrat, man nimmt ihn nicht immer an. „Ja, ja!“ sagte ich und versuchte, statt seinen Patientenerfahrungen zu folgen, lieber diverse Medikamente, um meine Energielosigkeit und die regelmäßigen Kopfschmerzen zu überwinden. Meine Beschwerden raubten mir damals zeitweise jede Lebensqualität. Manchmal schaffte ich nur mit großer Mühe mein Arbeitspensum. Zu einem ausgefüllten Privatleben blieb kaum Kraft.
Auch Sport brachte mich nicht wesentlich weiter. Belastungen sah man mir sofort an, und es wurde mir zunehmend bewußt, daß bald die  Kraftreserven erschöpft sein würden.

Nachdem ich wieder einmal mit meinem Heilpraktikerfreund über meine Situation gesprochen hatte und er mir erneut zur Einnahme der Afa-Alge riet, entschloß ich mich, erst einmal eher zögerlich, sie auf meinen täglichen Ernährungsplan zu setzen.

Die Wirkung ließ nicht lange auf sich warten

Schon kurze Zeit nach Beginn der Einnahme fühlte ich mich schon energievoller. Ich war deutlich wacher, konnte mich besser konzentrieren und besser denken.

Erstaunlich war auch ein spürbar stimmungsaufhellender Effekt

Saulus wird zum Paulus
Jetzt war ich es, der Aufklärungsarbeit leistete. Meinem gesamten Umfeld erzählte ich von meinen guten Algen-Erfolgen. Ich fühlte mich plötzlich so gut, wie seit vielen Jahren nicht. Das wollte ich allen Leuten mitteilen.

Kein Wunder, der Körper war vorher „unterernährt“ in Bezug auf die lebenswichtigen Vitalstoffe

Nun versorgt mit allen erforderlichen Nährstoffen können alle Zellen genau nach ihrer Bestimmung arbeiten. So habe ich es tatsächlich geschafft, viele Menschen von dieser einzigartigen Wirkung der Afa-Alge zu überzeugen.

Das einzige was störte, war der Preis

Mir schienen die Kosten für dieses wichtige Lebensmittel einfach zu hoch. „Nicht jeder kann sich solche Summe im Monat leisten“, so dachte ich.
Ich nahm also Verbindung auf zu Herstellern direkt in Oregon.
Ich konnte mir vorstellen, daß man dort die Afa-Alge beziehen und günstiger anbieten könne.
Gesagt - getan! Heute vertreibe ich dieses Produkt selbst zu einem konkurrenzlos günstigen Preis, gemessen an der guten Qualität.

Wie und wo die Afa-Alge gedeiht
Sie wächst auf einer Höhe von 1450 m im Upper Klamath Lake in Oregon, USA. Dieser ist mit seinen 360 qkm einer der größten Süßwasserseen der Erde. Er bietet dem Wachstum der Afa-Alge einzigartige Bedingungen innerhalb eines Biotops und Naturschutzgebietes vulkanischen Ursprungs. Ein riesiger Vorrat an nährstoffreicher Mineralasche sorgt für den günstigen pH-Wert des Wassers und den Vitalreichtum der darin gedeihenden Alge. Sie wird während der Blüte in den Sommermonaten geerntet und getrocknet. In Form von Pulver oder Presslingen bleibt ihr Nährstoffgehalt über Jahre vollständig erhalten. Mit etwas Wasser eingenommen, ist sie leicht verdaulich und vom Körper gut aufnehmbar. 95% ihrer Nährstoffe können direkt genutzt werden.

Und so wirkt die kleine Power-Alge:

Aminosäuren
sind die kleinsten Eiweißbausteine des Körpers. Bereits 1,5 - 2 g Afa-Alge deckt den gesamten Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen an allen acht essentiellen Aminosäuren, die vom Körper selbst nicht herstellbar sind.  Sie entsprechen in ihrer Zusammensetzung genau dem Aminosäurenprofil des menschlichen Körpers und damit seinen Bedürfnissen und können viel besser aufgenommen werden als tierisches Eiweiß, das z.T. Eiweißrückstände im Körper hinterläßt und oftmals allergische Reaktionen an Organen und Gelenken hervorruft.

Mineralstoffe
Bisher wurden 23 Mineralstoffe aus der Afa-Alge analysiert, die an Enzyme gebunden sind. Dadurch können sie besonders leicht vom Körper verarbeitet werden. In der heutigen Zeit des sauren Regens und der Monokulturen in der Landwirtschaft sind die Böden mineralstoff-verarmt. Gemüse und Obst können den Bedarf an Mineralien also kaum decken. Deshalb ist es von existentieller Bedeutung, diesen Bedarf auszugleichen. Die Afa-Alge ist dafür eine ideale Ergänzung.

Fettsäuren
Heutzutage legen die Ernährungswissenschaftler der Bevölkerung dringend ans Herz, weniger tierisches Fett, keine gehärteten Fette und minderwertiges Öl zu konsumieren. Angeraten werden vielmehr wertvolle Öle aus erster Pressung mit einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es handelt sich dabei um essentielle Fettsäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Die Afa-Alge enthält, wie die Muttermilch, die kostbare Gamma-Linolensäure, die bisher nur in wenigen Lebensmitteln gefunden wurde. Sie weist ebenso das gleiche Spektrum von aktiven, essentiellen Fettsäuren auf wie die Muttermilch, und wie die Muttermilch enthält sie ein Peptid, das als „Substanz P“ bekannt ist und das Immunsystem stärkt. Spezielle Fettsäuren der Afa-Alge sind zudem Schlüsselsubstanzen für die Heranbildung des menschlichen Gehirns.

Vitamine
Alle Vitamine sind in der Afa-Alge  vertreten. Darunter besonders üppig das für Vegetarier wichtige Vitamin B12. In den empfohlenen 1,5 - 2 g pro Tag ist davon ausreichend vorhanden. Und von dem wertvollen Betakarotin mehr als in einer Karotte.

Pflanzensekundärstoffe
Dazu gehören z.B. Farbstoffe. Das Chlorophyll ist hier von besonderer Bedeutung und ebenso ein immunsystemstimulierender blauer Farbstoff und weitere neun Farbstoffe, die als natürliche Antioxydantien im menschlichen Organismus wirken.

So wirkt die Afa-Alge
Die regelmäßige Einnahme der Afa-Alge dient als wertvolle Nahrungsergänzung. Der Vitalstoffreichtum gleicht dabei mögliche Mangelerscheinungen aus, so daß der Körper seine eigene Heilkraft besser entfalten kann.
Für die Gesundheit kann sich dies in folgender Weise bemerkbar machen:

  1. Durch Stimulation des Gehirns verschwinden Müdigkeit und Stimmungstief. Die geistige Beweglichkeit erhöht sich
  2. Durch Unterstützung des Immunsystems verringert sich die Infektanfälligkeit. Krankheiten können rascher überwunden werden
  3. Durch eine günstige Beeinflussung des Säure-Basengleichgewichts wird einer vorzeitigen Alterung vorgebeugt

Wer die Afa-Alge in seinen künftigen Ernährungsplan aufnehmen möchte, muß sich im übrigen keine Sorgen machen um mögliche Toxizität, wie es verschiedentlich in der Presse verlautete. Die Afa-Alge produziert dieses besagte Gift nicht, sondern zwei andere Arten, die bei starker Sonneneinstrahlung ebenfalls im Klamath Lake wachsen.
Die Erntefirmen berücksichtigen dies und haben aufwendige Filtermethoden entwickelt, so daß Mikrozystin (so der Name des unerwünschten Algenbestandteils) allenfalls in winzigen Spuren in die Produkte gelangt. Mehrfache Kontrollmessungen der Ernte eines jeden Tages gewährleisten dabei den hohen Qualitätsstandard.

Die Afa-Alge stellt ein wertvolles Stück Natur dar, die dabei hilft, frisch, gesund und leistungsfähig zu werden und zu bleiben

Artikel: Bioline-Magazin (Robert Schneider)


Verwandte Beiträge:
  • Was zeichnet eine gesunde Ernährung eigentlich aus?
  • Übersäuerung
  • Gesund ein Leben lang
  • Weißkohl - Brassica oleracea L.
  • Die Aubergine

  • \\ tags: , , ,

    Kommentar abgeben

    Bitte Einloggen um einen Kommentar abzugeben.